d06.jpgd04.jpgd07.jpgd11.jpgd02.jpgd10.jpgd19.jpgd01.jpgd21.jpgd18.jpgd13.jpgd14.jpgd08.jpg

Mittwoch,  07. Oktober 2009
 


aufstellen zur Wohnmobilparade

Am frühen Morgen leihen wir uns wieder das Auto von Herberts früherer Frau. Dann machen wir uns auf den Weg zum "Freistaat", Deutschlands größtem Zusammenschluss von Camping- und Caravaninghändlern in Sulzemoos bei München. Auf der Autobahn kommen wir gut voran trotz Regen. Unterwegs halten wir, um mit unserer Bank zu reden. Denn wir haben einen Teil unseres Geldes fest für 2 Jahre angelegt. Normalerweise ist eine frühzeitige Auflösung des Geldes nicht möglich, jedoch will der Berater sein bestes versuchen. Nach 10 Minuten ruft er uns zurück und teilt uns die frohe Botschaft mit, dass sie für uns eine Ausnahme machen, da wir schon langjährige Kunden sind. Also eine Sorge weniger auf unserem Weg.


Wir erreichen den "Freistaat" und sehen Wohnmobile, so weit das Auge reicht. Am Wochenende fängt hier eine Hausmesse an und es herrscht geschäftiges Treiben. Im Internet hatten wir uns schon auf ein Fahrzeug eingeschossen, das wir uns jetzt besichtigen. Dann sind wir aber enttäuscht, denn das Fahrzeug ist in einem irgendwie verlotterten Zustand. Herbert hatte schon so eine Ahnung. Aber wir haben noch ein anderes Fahrzeug in der Hinterhand, das wir bereits gestern besichtigten. Es ist in einem exzellenten Zustand, doch die Garage ist zu niedrig für unseren motorroller. Wir schauen uns hier noch andere Wohnmobile an, aber diejenigen, die uns gefallen, übersteigen uns derzeitiges Budget, da derzeitig etwa 45.000 EUR an den Panzer gebunden sind. Und wir nicht mit einer schnellen Lösung seitens des Gerichts rechnen.


Wohnmobile, so weit das Auge reicht


back      |      
next