d04.jpgd02.jpgd13.jpgd07.jpgd14.jpgd18.jpgd10.jpgd21.jpgd01.jpgd19.jpgd06.jpgd08.jpgd11.jpg

 

Samstag, 12. November 2016



heute bekommen wir fast nur Regen zu sehen

Den heutigen Regentag müssen wir noch überstehen, und dann ist wieder Land in Sicht, nicht mehr nur die Campingnachbarn. Am Vormittag dröppelt der Regen nur leicht dahin. Wir überlegen, was wir heute Abend essen sollen. Wir müssten improvisieren mit dem, was wir an Bord haben. Vielleicht eine Tütensuppe mit einem eingeschlagenen rohen Ei, das dann stockt. Oder Spiegelei aufs Brot. Rausgehen und einkaufen wollen wir nicht. Ab halb drei kommt der Starkregen wir auf Knopfdruck; so schnell können wir unsere Gummilatschen gar nicht mehr reinholen. Mist, dass wir nicht am Vormittag losgegangen sind. Annette könnte beim Pingo Doce Pizza kaufen, die wir dann in der Elektropfanne aufbacken könnten. Als der Regen kurz aufhört, steckt Annette in der Regenjacke, aber dann kommt der nächste Guss. Den muss sie noch abwarten, aber gegen 17 Uhr scheint der Regen aufzuhören. Also läuft sie los zum Pingo Doce. Auf den Fußwegen sind noch richtige Sturzbäche, aber es kommt kein neuer Regen mehr. Annette kommt mit zwei Pizzen zurück, Salami und Pilze-Schinken, von Dr. Oetker. Die tun wir nacheinander in die Pfanne und essen jeweils eine Hälfte, während die zweite Pizza brutzelt. Dazu ein Glas Rotwein aus dem Alentejo. Wir haben auch den kleinen Weltempfänger an, der jetzt am Abend die schönste Musik spielt. Die Kerze brennt und aus dem einen Glas Rotwein werden zwei und am Ende ist die Flasche leer. Wir schwelgen in der schönen Musik, die im Radio spielt. Schwierig bis unmöglich, Wortfetzen in der fremden Sprache aufzuschnappen, aber eines der Titel ist dann auf englisch, und Annette schnappt "it's the joy in your heart" auf, was sich später als "Waters of March" entpuppt. Das Original ist aber auf portugiesisch, das hören wir hier ganz oft im Radio. "Águas de Março", in vielen Versionen, aber das von Elis Regina ist besonders populär. Wir würden Jazz dazu sagen, aber dieser Musikstil nennt sich Bossa Nova und stammt aus Brasilien. Wie herrlich die portugiesische Sprache dabei klingt.



aus einem Glas Wein werden zwei und am Ende ist die Flasche leer

back       |      next