d06.jpgd07.jpgd18.jpgd01.jpgd08.jpgd13.jpgd10.jpgd11.jpgd04.jpgd19.jpgd21.jpgd14.jpgd02.jpg

Donnerstag, 10. November 2016



wir gehen mal zum Pingo Doce zum Einkaufen

Die Nächte sind jetzt nicht mehr so klirrend kalt. Morgens sind es 16°C an Bord. Dafür haben wir heute das Wetter, das für gestern angekündigt war. Stundenlang Dauerniesel und alles grau in grau. Da bleiben wir besser noch einen Tag länger auf dem Camp und fahren heute nicht weiter, wie wir es eigentlich vorgehabt hatten. Am Nachmittag wird es etwas besser draußen, sodass wir jetzt mal zum Pingo Doce gehen können, der nicht so weit weg ist vom Camp. Wir brauchen Spülmittel und Flüssigseife. Auf der anderen Straßenseite der Avenida da Liberdade sehen wir einen riesigen Chinaladen, in den wir jetzt mal gehen. Annette braucht einen Schal, hat sie ihren doch daheim vergessen. In diesen Chinaläden wird man vom Warenangebot immer schier erschlagen, und auch die Auswahl an Schals ist riesig. Am Ende sieht Herbert einen schönen Schal auf einer Puppe, als wir schon fast wieder gehen wollen. Den nehmen wir. Ein paar Geschäfte weiter gibt es noch ein chinesisches Restaurant, in das wir vielleicht morgen noch gehen können vor unserer Weiterfahrt. Hach, schön so mit dem Schal um den Hals. Am Abend essen wir den kläglichen Rest Hühnerfrikassee. Bei Dunkelheit kommt noch ein Wohnmobil aus England hier auf dem Camp an. Ansonsten geht es hier ruhig zu. Hoffentlich wird das Wetter morgen wieder besser.



auf der Avenida da Liberdade mit Blickrichtung zum Camp



beim Chinesen wird man vor lauter Waren immer richtig erschlagen



und so sieht er aus, der neue Schal



zurück gehen wir durch diesen kleinen Park

back       |      next