d13.jpgd18.jpgd07.jpgd04.jpgd14.jpgd01.jpgd02.jpgd06.jpgd08.jpgd11.jpgd10.jpgd19.jpgd21.jpg

Dienstag, 04. November 2014



auf unserem Weg durch Castro Marim kommen wir auch am neuen Casa do Sal vorbei

Bis Mittag ist es noch ziemlich ungemütlich draußen, sodass wir erstmal an Bord bleiben. Aus dem Fenster sehen oder vielmehr hören wir, wie ein riesiges Morelo-Reisemobil (Palace Liner) hier auf dem Stellplatz rangiert und versucht unterzukommen. Es ist bestimmt 11m lang und steht zu weit über in der Länge, sodass kein anderes Wohnmobil mehr daran vorbeifahren könnte. Also muss der dicke Morelo weiterziehen, und dann sehen wir, dass es direkt hinter ihm noch einen zweiten Morelo gibt. Auch so ein riesiges Geschoss. Es sind beides Schweden, und wir sind mal gespannt, wo wir die beiden in der Algarve wiedersehen werden, denn man sieht sich ja immer mehrmals auf dem kurzen Küstenabschnitt. Mit so einem riesigen Wohnmobil ist man extrem eingeschränkt, kommt nirgends drauf oder unter, und dafür geben die Leute so viel Geld aus. Na ja. Gegen 13 Uhr ziehen wir uns mal an und wollen zumindest mal zum Corvo-Supermarkt gehen, auch wenn wir uns denken, dass der jetzt über Mittag geschlossen sein wird. Er ist dann auch geschlossen, und dann drehen wir noch eine Runde durch Castro Marim. Daheim sitzen wir dann wieder draußen beim Kaffee. Annette putzt anschließend noch die Querstange vom Bad. Nach dem Abendessen, gegen 18 Uhr Ortszeit, gehen wir nochmal zum Supermarkt, während der Vollmond auf uns herunterschaut. Wir haben fast jeden Tag irgendetwas gekauft im Corvo; uns gefällt das Warenangebot da. Jetzt kaufen wir Äpfel, die nicht perfekt aussehen und nicht exakt symmetrisch sind, aber total gut schmecken. Bevor wir Castro Marim verlassen, werden wir uns noch mit diesem und jenem Obst und Gemüse eindecken. Abends eröffnen wir die Kerzensaison an Bord. Bei 23°C Bordtemperatur, aber egal, es ist immer so gemütlich bei Kerzenlicht. Aber es scheint eine kalte Nacht zu werden.



das Wetter hat sich am Nachmittag wieder berappelt



ein Blick auf den Kirchplatz von Castro Marim



rechts ist die Biblioteca



nachmittags gibt's den obligatorischen Kaffee



der Käsekuchen ist noch aus Spanien


 


 



Annette putzt die Badstange



abends leuchtet uns der Vollmond den Weg zum Corvo-Supermarkt



beim Corvo haben sie immer diese herrlichen Kuchen



bepackt geht es zur Kasse

back       |      next