d18.jpgd13.jpgd01.jpgd02.jpgd11.jpgd10.jpgd14.jpgd04.jpgd08.jpgd07.jpgd21.jpgd19.jpgd06.jpg

Mittwoch, 28. November 2012

Wie das Wetter wohl wird?

Mittlerweile ist es so, dass jede Nacht eine Regennacht ist. Was immer mit einem ziemlichen Krach verbunden ist, denn der Regen kommt mit gewaltiger Macht herunter und lässt uns kaum schlafen. Aber alles ist besser als Regen am Tag. Jetzt am Morgen ist der Himmel rötlich und man kann nicht recht abschätzen, wie der Tag wohl wird? Es ist auch wieder Mittwoch, mittlerweile die fünfte Woche, seitdem das Urteil beim OLG verkündet wurde. Auf unsere Anfrage hin erhält unser Anwalt auf ein Telefonat mit dem OLG die Auskunft, dass das Urteil noch nicht einmal geschrieben worden sei. Das muss man sich mal vorstellen: Im Februar 2011 wurde unsere Berufung beim OLG München angenommen, dann kamen mehrere Gerichtstermine, zu denen jedermanns Anwesenheit angeordnet wurde, dann wurde am 2. Mai mündlich verkündet, dass das OLG zu einem anderen Urteil als das LG Traunstein kommt und das Fahrzeug an den Beklagten zurückgeht, seit Mai wurde ewig an den Rechnungen der investierten Kosten und der Nutzungsentschädigung herumgedoktert, und jetzt warten wir schon wieder seit Wochen auf das schriftliche Urteil. Wir haben auch schon mehrfach überlegt, Beschwerde einzulegen wegen Verschleppung. Am Ende sind wir nur die Deppen, die den Gerichten die schönen Gerichtskosten eingebracht haben. Und der Beklagte hat alle Zeit der Welt, sein Geld wegzuschaffen. Was dieser Prozess uns Lebensfreude gekostet hat, bisher.



wir verlassen Sagres



Vila do Bispo ist in Sicht



alles wirkt immer so ländlich und beschaulich an der Westalgarve

Gegen Mittag verlassen wir Sagres und wollen uns langsam aufmachen nach Aljezur, wo ja am Freitag das Kartoffelfest beginnt. Wir fahren nach Vila do Bispo hinein, weil wir tanken müssen. Und weil die Spritpreise immer so schwanken, tanken wir jeweils nur ein paar Liter, so vierzig oder fünfzig Liter. Aber weil wir ja nie viel fahren, müssen wir auch nicht so oft tanken. Na, wie auch immer. Herbert schaut dann noch, ob er in der Tankstelle schon die Dezemberausgabe des Tomorrow Magazins (tomorrownews.org) bekommt? Es ist ein kleines Monatsmagazin, das sehr informativ und speziell für die Region der Westalgarve gemacht ist. Aber Herbert kommt dann mit leeren Händen aus der Tür.



wir müssen wieder ein paar Liter tanken



keinen Gegenverkehr gibt es auf der Fahrt nach Aljezur

Wir sind dann die einzigen weit und breit, als wir auf der N268 in Richtung Norden unterwegs sind. Und das kleine Carrapateira gefällt uns auf der Durchfahrt wie immer sehr gut. Hierhin sind wir ja oft gewandert vom Praia da Amado aus. Es geht dann immer weiter nördlich für uns, und auch wenn es auf diesem Fotos nicht so aussieht, aber die Straße windet sich in tausend Kurven dahin; es gibt kaum ein paar Abschnitte, die geradeaus gehen.



Durchfahrt durch Carrapateira



Carrapateira ist immer wieder charmant



Blick auf eines der wenigen Ortschaften auf der Fahrt nach Aljezur



Ankunft und Durchfahrt durch Aljezur



Eindrücke von Aljezur



jetzt geht es nach rechts und über die Brücke über den Ribeira de Aljezur

Zuerst hatten wir überlegt, ob wir uns nicht am Praia da Arrifana hinstellen und generell von dort aus mit der Yamaha nach Aljezur hinein und zum Kartoffelfest. Aber es geht schon seit Tagen ein klirrend kalter Wind, sodass wir eigentlich keine Lust haben, die Yamaha überhaupt nur aus der Garage zu holen. und so stellen wir uns einfach auf den Parkplatz, der gleich nach der Brücke über den Ribeira de Aljezur auf der rechten Seite kommt. Es stehen auch schon ein paar Wohnmobile da, und wir können uns vorstellen, dass zum Kartoffelfest noch so manche Wohnmobilisten eintrudeln werden. Ein Verbotsschild für Wohnmobile gibt es hier nicht, und überhaupt wird man ja als Wohnmobilist in Portugal überall geduldet. So, heute tun wir keinen Schritt mehr; es ist uns entschieden zu kalt. Außerdem hat Annette die Touristinformation gar nicht gesehen, die früher direkt neben der Markthalle war, sonst hätte sie noch den Veranstaltungsplan für Dezember geholt. Abends hören wie die Kirchglocken von Aljezur.



hier auf dem Parkplatz gegenüber der Markthalle bleiben wir



unsere Tagesroute ca. 44km

back       |      next