d10.jpgd14.jpgd02.jpgd06.jpgd04.jpgd07.jpgd08.jpgd11.jpgd18.jpgd13.jpgd19.jpgd21.jpgd01.jpg

Sonntag, 18. November 2012



wir sind auf dem Holzweg, der um den Sportkomplex von Lagos herumführt

Als wir aufstehen, scheint die Sonne ihr goldenes Licht in unsere Fenster, und wie gut das tut, weiß nur, wer drei Tage im Regen im Wohnmobil ausharren musste. Hach, es ist eine einzige Freude, und die vielen Pfützen rings umher glänzen im Sonnenlicht. Herbert würde gern heute und jetzt weiterziehen zu einem anderen Ort, aber Annette möchte noch Abschied nehmen von Lagos, denn Lagos ist immer einen Besuch wert. Sie kann ihn überreden zu einem Stadtbummel und los geht es, nachdem der Presseclub vorbei ist.



an der Marina de Lagos wandeln wir vorbei



Was sagen die Zeitungen?

Ein Stück geht es auf der Promenade, der Avenida dos Descobrimentos, der Allee der Entdeckungen, entlang, aber dann biegen wir ab in die Altstadt und wandeln durch die Altstadtgassen, die ihren ganz eigenen Charme haben. Natürlich sind alle Wege schön gepflastert, was ja so typisch ist für Portugal. Aber es sind auch viele kleine Läden leerstehend, was ja Gift ist für die Gebäude. Manche Häuser haben auch eine gekachelte Fassade, was ja auch typisch ist für Portugal.



wir gehen durch die Altstadt



alles ist immer so hübsch gepflastert



wir setzen uns in das Café "a Maré" in der Altstadt

Auf der Rua Silva Lopes kehren wir ein ins Café "a Maré" und haben eine der vielen Kirchen als hübsche Kulisse neben uns. Es ist schön warm in der Sonne, wenn man windgeschützt ist, denn die Luft ist ziemlich frisch heute. Ein Spatz setzt sich auf den Nebentisch und schaut, ob er was bei uns abstauben kann, aber wir haben nur Kaffee bestellt. Ein Musiker, der in der Straße steht, macht Musik mit seinem Saxophon. (Man sieht ihn auch auf dem Foto.)



hach, die Sonne tut gut

der Spatz ist sicher auch froh, dass die Regentage vorbei sind



die Gassen der Altstadt haben ihren ganz eigenen Charme



wir kehren zur Promenade zurück

Dann kommen wir wieder auf die Promenade mit ihren vielen Palmen und laufen bis zur Mole vor. Ein Segelboot, das gerade losschippert, hat es nicht allzu schwer, denn der Wind ist heute nicht so arg. Wir schauen dem Boot noch eine Weile hinterher und gehen dann in die Marina.



bei ruhiger See kann das Boot rausschippern



wo es windgeschützt ist, ist es schön



ein Blick auf die Promenade, die Avenida dos Descobrimentos, aus einem anderen Winkel



das erste Weihnachtsbäumchen des Jahres sehen wir in der schicken Marina



in der Marina de Lagos

Nachdem wir das erste Weihnachtsbäumchen gesehen haben, wandeln wir durch die Marina und setzen uns ins Café Cais J, das fast ganz am Ende des Hafenbeckens liegt. Hier haben wir schon ganz oft gesessen und könnten heute ewig hier sitzen bleiben. Am Ende sind wir doch froh, dass wir nochmal durch Lagos gegangen sind, die in der Altstadt so charmant und original ist, und in der Marina so schick und elegant. Irgendwann gehen wir dann aber doch wieder heim.



ein kurzärmeliger Herbert im Café "Cais J" in der Marina

back       |      next