d13.jpgd01.jpgd14.jpgd21.jpgd18.jpgd10.jpgd02.jpgd19.jpgd11.jpgd04.jpgd06.jpgd08.jpgd07.jpg

Donnerstag, 03. November  2011



die Wiese nach der Dauerregennacht

Nee, Annette, hier können wir nicht bleiben, der Regen wird immer noch schlimmer und dann kommen wir hier gar nicht mehr weg. Wenn es nicht noch so stockfinster wäre, würde ich sofort fahren, bevor die Wiese völlig unter Wasser steht. So sagt Herbert morgens um sechs Uhr, als die Dauerregennacht endlich vorbei ist. Wir stehen auf, essen eine Kleinigkeit und fahren dann um sieben Uhr los. Das erstemal, dass wir durch die Schiebetür ins Fahrerhaus steigen weil man draußen gar nicht mehr treten kann, und dann sind wir froh, dass wir noch gut von der Wiese wegkommen.



gottlob kommen wir noch gut heraus aus dem Schlamassel

Eigentlich wollen wir uns irgendwo auf der Küstenstraße auf einen Rastplatz stellen, aber wie es dann immer so ist, kommt natürlich keiner. Stattdessen kommt die Auffahrt zur A7, die wir nehmen. Jetzt noch eine Nebelwand, bis in 20 Kilometern Nerja kommt. Wir biegen ab, sind im Kreisverkehr nach Nerja und fragen uns, was wir dort sollen im Regen? Also kurzerhand eine Ehrenrunde auf dem Kreisverkehr gedreht und zurück auf die A7.



es bleibt lange Zeit dunkel



wir lassen Málaga hinter uns

Es dauert ewig, bis es endlich dämmert, so dunkel bleibt es lange Zeit. Wir umfahren Málaga und bleiben bis Fuengirola auf der Schnellstraße. Dann geht es auf der Küstenstraße weiter. Costa del Sol - Costa del Golf, so begrüßt uns die Küste. Wir wollen nach Cabopino, das wir von früher her kennen. Durch Calahonda kommen wir, wo alles recht gefällig aussieht. Hier an der Costa del Sol ist das Geld; Marbella vor der Haustür.



hier geht die Küstenstraße entlang



Ankunft in Cabopino

Wir stellen uns dann in Cabopino auf den Parkplatz am Strand, während es draußen einfach nicht aufhört zu regnen. Ein Sturm kommt noch dazu, sodass wir uns an Bord einigeln und die Regenwand abwarten müssen. Und dabei hatte die Wetterkarte hier unten im Süden immer so gut ausgesehen, darum hatten wir ja überhaupt die Costa Blanca verlassen. Spät abends, fast schon nachts, blitzt und donnert es, dass das ganze Fahrzeug davon dröhnt (vibriert). Ob das eine gute Nacht wird?



hier stehen wir in Sturm und Regen



unsere Tagesroute ca. 143km

back       |      next