d10.jpgd18.jpgd13.jpgd06.jpgd07.jpgd19.jpgd01.jpgd11.jpgd21.jpgd08.jpgd02.jpgd14.jpgd04.jpg

Montag, 08. November 2010



das Orcia-Tal ist in Nebel getaucht

Morgens um sieben ist Herbert schon in Hut und Mantel (sozusagen), ausgerüstet mit Stativ und verschiedenen Objektiven will er nun Fotos vom Tal machen. Derweil dreht sich Annette im Bett noch einmal um. Herbert bleibt lange fort; als er aber zurückkommt, ist der Frühstückstisch bereits gedeckt. Sein Haar ist ganz nass vom Nebel, aber er schwärmt davon, wie feenhaft alles ausgesehen hat.



Dies ist nicht etwa eine Fotomontage.


 

Es ist auch erstaunlich, wie sehr sich das Bild verändert innerhalb von Minuten. Wir sitzen dann lange beim Frühstück und überlegen, die Toskana nun zu verlassen in Richtung Sizilien. Die Autobahnauffahrt ist in etwa 30 Kilometern, also recht praktisch zu erreichen. Die Route führt über Montepulciano und Chianciano Terme.


 



der Nebel verzieht sich


 



hier war unsere Übernachtung



das schöne Wetter und wir verlassen die Toskana



Blick auf Montepulciano

Sobald wir der Toskana den Rücken kehren, zieht sich der Himmel zu, gerade so, als wäre das schöne Schauspiel nun vorbei. Einmal auf der Autobahn, kommen wir gut voran und können das Fahrzeug einfach rollen lassen. Staus auf der Autobahn gibt es ja nur immer in Deutschland. Bei Einbrechen der Dunkelheit halten wir für die Nacht an, da liegt Rom bereits hinter uns. In Rom waren wir ja in 2006 schon.



kurz hinter Chianciano Terme biegen wir auf die Autobahn



wir lassen Rom links liegen



unsere Tagesroute ca. 210km

back      |       next