d13.jpgd11.jpgd18.jpgd21.jpgd10.jpgd07.jpgd19.jpgd04.jpgd06.jpgd02.jpgd14.jpgd01.jpgd08.jpg

Dienstag, 30. November 2010

Wir können gar nicht recht glauben, dass der Winter, der kalendarisch ja sogar erst morgen beginnt, Deutschland schon wieder so fest im Griff hat. Hier jedenfalls können wir tags kurzärmelig sein, und das tun wir ja auch. Immerhin erfreuen wir uns wohliger 24°C. Bis 16 Uhr sitzen wir auf unserer kleinen Terrasse, verfolgen das Treiben im Hafen und reden viel mit den beiden Kölnern. Dann machen wir uns stadtfein und wollen Syrakus bei abendlicher oder vielmehr weihnachtlicher Beleuchtung besuchen. 



der Piazza Del Duomo am Abend

Es ist zwar manche Weihnachtsbeleuchtung angebracht, aber angeschaltet ist sie nur hier und da. Vielleicht betreibt man sie nur an den Wochenenden? Trotzdem wirkt Syrakus sehr heimelig, wenn die alten Laternen leuchten. Wir werfen auch wieder einen Blick in den Dom, wo man immer wieder schöne Details finden kann.



eine schöne Stimmung legt sich über die Stadt



die Gassen wirken sehr heimelig

Also kalt ist es überhaupt nicht, im Gegenteil ist es geradezu milde, als wir uns um acht auf den Rückweg machen. Kaum haben wir daheim einen Fuß in der Tür, schmeißt unser Nachbar seinen fest eingebauten Generator an. Also das hätten wir ja nicht gedacht, dass ihm so schnell die Luft ausgeht, dass er so wenig Kapazität hat, denn er hat das dickste Wohnmobil, einen Concorde Carisma. Herbert überlegt nicht lange, sondern parkt uns um, denn der Hafen ist nachts menschen- bzw. autoleer.


 



die Einkaufsstraße ist weihnachtlich geschmückt



am Tempio di Apollo vorbei gehen wir heimwärts

back      |       next