d19.jpgd18.jpgd11.jpgd04.jpgd14.jpgd01.jpgd13.jpgd02.jpgd21.jpgd08.jpgd07.jpgd10.jpgd06.jpg

Dienstag, 16. November 2010



diesen Blick auf den Ätna haben wir morgens immer

In der Früh ist die Sicht auf den Ätna immer am besten. Kurze Zeit später bewölkt sich der Himmel meist. Unter den Betreibern des Stellplatzes ist auch ein Deutscher, der seit mehreren Jahren auf Sizilien lebt. Fürs Frühstück bringt er uns fast jeden Morgen eine handvoll Mandarinen, die üppig an den Bäumen hängen. Sie sehen zwar etwas hutzlig aus und sind auch sehr klein, schmecken aber richtig gut. Das wächst ja hier alles wie Unkraut.



ein Strandspaziergang am Vormittag

Heute machen wir mal eine Strandwanderung. Na ja, der Sand am Mittelmeer ist ja nie so gut wie der am Atlantik. Hier ist der Sand viel dunkler und grober, fast kiesig. Wir laufen bis zu den Hotelanlagen, die sich im Stadtteil Recanati befinden. Die Hotels sind jetzt in der Wintersaison geschlossen und manche schauen ganz traurig aus. An vielen Stellen ist der Putz ab, vor allem an den Balkonen. Die Fassaden sind oft grünspanig, als wäre hier eine ständige Feuchtigkeit.



die Kutter fahren bei jedem Wetter raus

Am späten Nachmittag kommt Wind auf, die Temperaturen werden merklich kühler. Da ziehen wir uns an Bord zurück und trinken uns einen Kaffee. Am Platz stehen wir zur Zeit mit nur 4 Fahrzeugen und einem Hund.

back      |       next