d04.jpgd08.jpgd02.jpgd10.jpgd14.jpgd21.jpgd06.jpgd18.jpgd19.jpgd11.jpgd01.jpgd13.jpgd07.jpg

Montag,  30. November 2009
 


Blick auf die S. Gualter Kirche

Zumindest regnet es nicht, wenngleich draußen auch nur 4°C herrschen, als wir in der Früh aufstehen. Und drinnen müssen wir uns mit 9°C begnügen, bis uns die Heizung auf Hochtouren in wärmere Gefilde versetzt. Gegen Mittag gehen wir los in die Stadt. Es ist herrlich sonnig. 


wir erreichen die Altstadt

Die Altstadt von Guimaraes ist klein, fein und ist perfekt restauriert. Da sie auch Universitätsstadt ist, findet man hier viele kleine Studentenkneipen. Momentan wird viel gearbeitet, die Leute bessern die Fußwege aus, kehren die Parkanlagen und sind überhaupt sehr beschäftigt.


Blick in die Rua Moniz


die Rua de Santa Maria


 

Die Rua de Santa Maria ist eine der ältesten Straßen von Guimaraes, die das von Mumadona gegründete Kloster und den angrenzenden tiefergelegenen Stadtteil mit mit dem Schloss im höhergelegenen Teil der Stadt verband.


auf dem Praca de Santiago

Der Praca de Santiago mit seiner langen Geschichte, der im Laufe der Zeit in verschiedenen Urkunden erwähnt wird, hat bis jetzt seinen mittelalterlichen Charakter beibehalten. Auf dem Platz finden wir auch eine Touristinformation, wo wir uns einen Stadtplan geben lassen. Außerdem sagt man uns, dass heute am Montag alle Museen und Sehenswürdigkeiten geschlossen seien.


Leben in der Altstadt


auf dem Weg zum Palast der Herzöge von Braganca

Es ist ein schöner Weg zum Palast und der Burg hinauf. Die Gärtner befreien die Parks von Laub. Der Rasen schaut so gut und gepflegt aus, dass wir ihn anfassen, ob er überhaupt echt ist. Hier treffen wir auch auf mehrere andere Touristen, unter anderem auch eine Schulklasse. Am Palast angekommen, ist dieser geschlossen. Er beinhaltet viele Stücke portugiesischer Geschichte aus dem 17. und 18. Jh.


die Burg von Guimaraes

Wieder zurück in der Altstadt, kaufen wir ein. Das Brot schmeckt uns immer so gut. Auch kaufen wir uns ein Grillhähnchen und ein paar Früchte. Die Preise für alles erscheinen uns recht gering, aber vielleicht liegt es auch an der Region.


"Hier wurde Portugal geboren"

Die Altstadt von Guimaraes gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Außerdem gilt die Stadt als Wiege der Nation. Hier gründete Afonso Henriques in 1139 das Königreich Portugal. Wir gehen erst einmal wieder zum Wohnmobil zurück und nehmen uns vor, die Stadt am Abend bei Weihnachtsbeleuchtung noch einmal zu besichtigen.


Adventstimmung legt sich über die Stadt


der Toural-Platz


 

Wir sind überwältigt von der schönen Beleuchtung. Jede Straße ist auf andere Weise geschmückt. Zudem tönt in der Altstadt weihnachtliche Musik aus Lautsprechern, die an den Häuserfassaden angebracht sind.


 

Es sind bestimmt zwei Stunden, die wir im abendlichen Guimaraes verbringen. Wir sind in richtig guter Weihnachtsstimmung mit dem angenehmen Effekt, dass es hier nicht so bitterkalt ist wie daheim. Die Finger frieren uns hier nicht ein.


jedes Straße ist anders beleuchtet


das alte Rathaus auf dem Largo de Oliveira


 


die S. Gualter Kirche am Abend


back      |      
next