d10.jpgd08.jpgd06.jpgd04.jpgd18.jpgd14.jpgd19.jpgd02.jpgd07.jpgd01.jpgd13.jpgd11.jpgd21.jpg

Montag,  23. November 2009
 


Blick auf Vila Real

Eigentlich sind wir ja hier in Portugal eine Stunde zurück, aber wir lassen unsere Uhren, wie sind sind. Denn es ist herrlich, wenn man um sechs die Augen aufschlägt, und hach, dann ist es erst fünf. 


 

Morgens sind viele junge Leute in den Straßen, denn Vila Real ist Provinzmetropole und Universitätsstadt. Wir fahren näher ins Stadtzentrum hinein, aber Parkplätze gibt es nur wenige. 


in den Altstadtgassen

Wir bummeln durch die Stadt, schauen auch in ein paar Geschäfte, denn die Auslagen verheißen günstige Preise. Annette kauft sich eine Jeans. Zusätzlich kaufen wir bei Vodafone eine SIM-Card für das portugiesische Vodafone-Netz. 10 Stunden kosten so 10 EUR.


überall in den Städten gibt es schöne Brunnen


Blick auf das Justizgebäude der Stadt

Straßen und Wege sind in Portugal immer so schön gepflastert. Uns gefallen die Wege und Plätze mit den schönen Mustern und Ornamenten. Wir bleiben lange an den Wasserspielen stehen, der uns wie ein Schachbrett erscheint. Die Fontänen kommen in Verzögerung, jede Reihe nacheinander.


gelungene Wasserspiele


über die Brücke geht es Richtung Solar de Mateus

wir lesen, dass die Attraktion der Stadt Vila Real das Weingut Solar de Mateus sein soll. Annette fragt eine Frau am Kiosk, in welche Richtung wir zu fahren hätten, um dorthin zu gelangen. Also machen wir uns am Nachmittag auf den Weg in Richtung Sabrosa. Für eine Besichtigung ist es heute aber schon zu spät, und übernachten wir etwa 500m entfernt vom Eingang zum Casa de Mateus auf einer Parkfläche am Straßenrand.


Blick auf das Casa de Mateus


back      |      
next