d13.jpgd02.jpgd18.jpgd08.jpgd04.jpgd14.jpgd01.jpgd11.jpgd06.jpgd10.jpgd19.jpgd21.jpgd07.jpg

Donnerstag,  19. November 2009
 


schönes Wetter erwartet uns

Es mag eine kalte Nacht gewesen sein, aber gleich in der Früh wartet strahlender Sonnenschein auf uns. Wir machen uns auf in die Altstadt. Überall wird die Weihnachtsbeleuchtung angebracht. Irgendwann kommen wir an eine große Rolltreppe, die zur moderneren Oberstadt führt. Die nehmen wir und haben von oben einen schönen Blick über die Altstadt und auf den Atlantik.


in der unteren Altstadt von Hondarribia


Wir halten uns eine ganze Zeit in der Stadt auf. Dann, als wir am Reisebericht weiterschreiben wollen, stellen wir fest, dass wir uns nicht ins Vodafone Spanien loggen können, oh Schreck. Es will einfach nicht klappen. Dann probieren wir, uns aufgrund des Nähe zu Frankreich ins französische Vodafone-Netz zu loggen, und das klappt.


ein Hoteleingang

Dann tanken wir noch bei einem Supermarkt für 0,89 EUR für den Liter Diesel, was wir wirklich als günstig empfinden. Auch kaufen wir noch vom berühmten baskischen Schinken eine Lage. Auf dem Waagebon taucht dann eine zweite Position auf (Mortadella), was sich Annette natürlich nicht gefallen lässt und reklamiert.


Schinken aus der Region in Hülle und Fülle


Am Nachmittag wollen wir dann weiterfahren in Richtung Vitoria-Gasteiz. Wir nehmen die Autobahn; es geht durch mehrere Tunnel. Letztlich haben wir für etwa 65km Autobahn eine Gebühr von 17 EUR zu zahlen. Die Schalterfrau steigt extra aus ihrem Häuschen um zu schauen, ob wir wohl Zwillingsreifen haben. Um uns dann in Kategorie 6 zu stufen. Die Autobahngebühr ist doch recht happig diesmal. Kurz vor Vitoria sehen wir einen riesigen Einkaufskomplex, wo wir abbiegen und uns für die Nacht hinstellen.


unsere Tagesroute ca. 135km


back      |      
next