d11.jpgd18.jpgd10.jpgd01.jpgd14.jpgd07.jpgd19.jpgd21.jpgd08.jpgd02.jpgd06.jpgd13.jpgd04.jpg

Montag, 14. März  2011



wir gehen in den Ort Fontaine de Vaucluse

Herbert holt die Wanderschuhe heraus und dann machen wir uns auf den Weg in den Ort. Fontaine de Vaucluse heißt auf provenzalisch Vau Cluso La Font, und wir waren ja im letzten Jahr im Mai schon mal hier, aber heute wollen wir schauen, wie der Wasserstand der Sorgue, die hier entspringt, angestiegen ist. Nach der Schneeschmelze und insbesondere den vergangenen Regentagen.


 


 



auf den ersten Blick ist alles verwaist, aber es sitzen doch Leute in den Restaurants

Es ist doch manches Auto im Ort geparkt und Leute sitzen in den Restaurants, na vielleicht sind heute erst recht alle unterwegs und genießen einen regenfreien Tag. Und jedenfalls haben die letzten Regentage schon aufs Gemüt gedrückt.



die Sorgue entspringt in diesem Tal

Aber die Sorgue führt für unsere Begriffe nicht mehr Wasser als sonst. Die Farbenpracht in türkis und grün ist sagenhaft. Wir wandern bis zum Ende des Wanderwegs, wo wir nicht die einzigen sind.



wir gehen bis zur Quelle



hier soll der Ursprung der Sorgue sein

Der Wanderweg endet mit dem Blick auf dieses Wasser, das als Quelle der Sorgue gilt. Aber das Wasser steht hier und das Rauschen kommt von ganz woanders her. Es sind wohl Seitenarme, die unterirdisch aus den Felsen kommen. Darüber hatten wir uns schon im vergangenen Jahr gewundert. Na, wie dem auch sei, als wir wieder daheim sind, dauert es keine Stunde und es fängt wieder zu regnen an. Den Abend verbringen wir dann vor dem Fernseher, aber auf eine regenfreie Nacht hoffen wir vergeblich.



wir wandern zurück



Natur vom feinsten



ein provenzalisches Haus am Wegesrand

 

back       |      next