d10.jpgd11.jpgd01.jpgd18.jpgd14.jpgd19.jpgd06.jpgd02.jpgd07.jpgd08.jpgd13.jpgd21.jpgd04.jpg

Montag, 02. Mai 2016



unsere Fahrt geht weiter

Heute wollen wir mal weiterziehen, auch wenn das Wetter heute nicht besonders werden soll. Aber es ist uns jetzt hier zu voll. Wir füllen noch unseren Wassertank auf und sind dann weg. Über Loutrá Kyllinis, die Thermalquellen von Kyllini, fahren wir und biegen dann mal ab nach Arkoudi, einem kleinen Ferienort. Wir können mit dem kleinen Schnucki direkt durch den Ort fahren, bis zum Schild Exodos - Ausfahrt. Es führt eine Straße wieder aus dem Ort heraus, aber dann parken wir auf der Einfallstraße und laufen mal nach Arkoudi hinein. Niedlich und schön griechisch ist alles. Es gibt hier einige Hotels und Pensionen, und die Tavernen sind jetzt, um kurz nach 11 Uhr, schon richtig voll. Es scheint, als hätten die Griechen heute frei, Ostermontag sozusagen. Wir wandeln durch die Gassen und setzen uns dann in eine der Bars auf die Sonnenterrasse. Die kleine Strandbucht, auf die wir schauen, ist auch richtig beschaulich. Hier an der Bar lassen wir auch die eine Fotobatterie laden. Der Frappé (Eiskaffee) und der Milchkaffee kosten dann jeweils 3 EUR.



Ankunft im kleinen Ferienort Arkoudi



in Arkoudi geht es beschaulich zu



wir sind mal wieder in einer Bar gelandet


 



die Tavernen, die geöffnet sind, sind rappelvoll



wir tun noch ein paar Schritte am Strand entlang



jetzt holen wir die Batterie wieder ab



wir verlassen Arkoudi

Dann setzen wir unsere Fahrt fort; es geht durch Vrani und Vartholomió. Überall in den Tavernen wimmelt es von Gästen - alles Griechen. Hinter Vartholomió verfranzen wir uns und biegen nicht nach Olympia ab, sondern vermeintlich nach Süden. Die Straße führt durch Felder, ist aber sehr gut, und am Ende finden wir uns an einer Strandbucht wieder. Es ist irre windig hier. Wir kehren um und finden zurück auf die neue Nationalstraße. In Richtung Pyrgos. Bis wir in Pyrgos ankommen, hat uns der Regen erwischt. Hilfe, wie es in Pyrgos aussieht. Alle Mülltonnen quellen über von Müllsäcken, und es liegen tausend weitere Mülltüten und -säcke daneben. Es stinkt, als hätte die Kanalisation versagt, aber der Gestank kommt vom gammelnden Müll. Wir wollen zum Lidl, aber der ist heute geschlossen. Trotzdem bleiben wir dann auf dem Lidl-Parkplatz stehen, denn es regnet und es sieht nicht so aus, als würde es heute noch aufhören. Wir essen zu Mittag und dann igeln wir uns an Bord ein. Es schüttet noch ganz gewaltig draußen.



Durchfahrt durch Vartholomió



bevor wir Pyrgos erreichen, kommt der Regen



in Pyrgos türmt sich der Müll und stinkt zum Himmel

back       |      next