d11.jpgd04.jpgd02.jpgd13.jpgd07.jpgd10.jpgd14.jpgd08.jpgd19.jpgd18.jpgd21.jpgd01.jpgd06.jpg

Donnerstag, 30. Mai 2013



ein Platzregen kommt herunter, als wir Valençay noch nicht mal verlassen haben

Der Schreiberin fällt ja immer was zum schreiben ein, und wenn das Wetter oder der Tag noch so oll sind. Aber zum heutigen Tag und Wetter fällt ihr nix mehr ein. Der Tag ist deprimierend, fängt schon gleich im Regen an, sodass wir es mit der Auswahl der gestrigen Fotos vom Schloss nicht eilig haben. Es geht auf 14 Uhr zu, als wir beschließen, weiterzufahren. Immerhin hat es die letzten zwei Stunden nicht geregnet. Aber dann, wir sind noch nicht mal raus aus Valençay, kommt so ein Platzregen herunter, der uns sehr überrascht. Da müssen wir jetzt durch auf der Fahrt in Richtung Bourges.



Durchfahrt durch Villefranche-sur-Cher

Im Regen wirken die Ortschaften natürlich nicht so charmant wie sonst. Die Fahrt geht lange Zeit am Cher entlang, der schnurgerade durch die Landschaft geht. Wir erreichen das Département du Cher. In Selles-sur-Cher und in Langon gibt es Stellplätze mit Entsorgung. Der Stellplatz in Langon liegt direkt am Cher. So kurven wir dahin, das Wohnmobil wird dreckig und Annette wird es wie so oft schlecht von den Scheibenwischern, von denen sie seekrank wird. (Bei Laufschriften im Fernsehen hebt sich ihr auch immer der Magen.)



es geht immer am Cher entlang



wir durchfahren die Stadt Vierzon

Es geht durch Vierzon, eine Stadt, die bei Schönwetter bestimmt sehr hübsch ist. In Yèvre kaufen wir noch dies und das beim Lidl und erreichen dann Bourges. Eigentlich hatten wir vor, uns Bourges mal anzuschauen, aber bei dem unbeständigen Wetter verzichten wir lieber. Jetzt sind wir nur noch auf der Suche nach einem Platz für die Nacht. Den finden wir kurz hinter Bourges in einem Einkaufspark, auf dem Parkplatz von Flunch, einem französischen Schnellrestaurant, wo es auch immer freies WIFI gibt. Besonders toll stehen wir hier nicht, aber zumindest können wir uns den Regentag im Internet vertreiben. Und sogar Radio Nostalgie können wir endlich mal hören, das erstemal in den zwei Wochen, die wir schon wieder in Frankreich sind. Gleich kommt schon Serge Gainsbourg mit "69 années erotique" (unbedingt mal auf youtube anhören). Das Radio bleibt bis zum Schlafengehen an und wir schwelgen in der herrlich alten Musik. Jeder Titel weckt Erinnerungen in uns, denn Radio Nostalgie hören wir schließlich schon seit 10 Jahren. Immer, wenn wir im Land sind. (Jetzt ist ihr doch wieder was zum schreiben eingefallen.) Abends bleibt es hier erstaunlich ruhig, aber vielleicht mag ja auch niemand im Regen aus seinem Auto aussteigen und zum Flunch rennen.



das Wetter bessert sich heute nicht mehr



unsere Tagesroute ca. 96km

back       |      next