d21.jpgd18.jpgd10.jpgd02.jpgd06.jpgd01.jpgd13.jpgd04.jpgd11.jpgd14.jpgd08.jpgd19.jpgd07.jpg

Sonntag, 06. Mai 2012



Wolken geben eine schöne Stimmung

Die FKK-Camps, die uns zusagen, liegen alle in der Auvergne bzw. Dordogne. Und überhaupt, wer uns kennt und aufmerksam liest, weiß, dass uns die atlantische Region ja besser gefällt als die mediterrane. Und so machen wir heute einen großen Sprung und verlassen die Provence. Fahren aber erst gegen Mittag los, zuerst in Richtung Avignon und dann südwärts über Arles hin zur Camargue.



die Straße ist von uraltem Baumbestand gesäumt



wir durchfahren hübsche provenç Ortschaften

Es ist eine hübsche Fahrt durch die provençalischen Orte und obwohl der Himmel voller Wolken hängt, ist es ein herrliches Licht, das wir hier haben. Wir erreichen die Camargue, sehen viele der weißen Pferde, für die die Camargue ja berühmt ist, und fahren irgendwann auf einen größeren Parkplatz kurz vor Aigues-Mortes. Hier wollen wir auch übernachten. Es ist später Nachmittag und unsere Gedanken sind nach wie vor beim Gerichtsprozess. Herbert ist sich, so lange er das Urteil nicht schriftlich hat, immer noch unsicher, und dass noch immer alles kippen könnte. Annette macht ihm immer wieder deutlich, was am 2. Mai gesagt wurde, wie der Tonfall und die Körpersprache des Richters war usw. Sie sagt Herbert noch einmal genau auf, was der Richter am 2. Mai gesagt hat und will das auch noch einmal aufschreiben, bevor es aus ihrem Gedächtnis entschwindet. Der Richter hat folgendes gesagt: "Das Landgericht Traunstein war der Auffassung <der Richter liest eine längere Passage aus dem alten Urteil vor>. Diese Auffassung teilen wir nicht. Wir kommen zu dem Schluss, dass der Beklagte nicht nur in geringem, sondern in erheblichem Maße von dem Schaden wusste. Das Urteil des Landgerichts wird hiermit aufgehoben. Das Fahrzeug geht an den Beklagten zurück." (Annette weiß nur nicht mehr genau, in welcher Reihenfolge was gesagt wurde.) Und sie findet, dass der Richter doch gar keine Not hatte, dies alles zu verkünden, wenn er sich nicht sicher wäre. Aber nach über drei Jahren der Prozessführung sind wir schon richtig zermartert. Wir gehen auch wieder früh zu Bett.



die berühmten weißen Pferde der Camargue begrüßen uns



unsere Tagesroute ca. 184km

back       |      next