d02.jpgd01.jpgd13.jpgd08.jpgd06.jpgd14.jpgd07.jpgd21.jpgd18.jpgd04.jpgd19.jpgd10.jpgd11.jpg

Donnerstag, 10. Mai 2012

Heute bleiben wir den ganzen Tag am Pool, und zwar am untersten Becken. Nehmen uns zwei Sonnenliegen aus dem kleinen Kabuff, der sich am oberen großen Becken befindet, schalten den Sony-Weltempfänger ein, auf dem wir dann sogar Radio Nostalgie empfangen, und legen uns in die Sonne. (Annette legt sich ja immer gegen die Sonne.)


 

so kalt ist das Wasser gar nicht

 

Wir gehen auch mal ins Wasser, das nur im ersten Moment zu kalt ist. Herbert sieht einen kleinen Frosch im Wasser, der mit seinen langen Beinen paddelt. Er ist in der hintersten Ecke vom Pool und scheint wohl nicht mehr herauszukommen, weil der Beckenrand so übersteht und er wohl immer wieder ins Wasser zurückfällt.

 

Also geht Annette hin zum Frosch, greift mit beiden Händen ins Wasser und hievt ihn mit etwas Schwung an Land. Da sitzt er eine ganze Weile und rührt sich nicht. Er muss wohl schon ganz kaputt gewesen sein und erstmal verschnaufen. Dann aber springt er mit ein paar großen Sprüngen ins Gebüsch und wir haben den Pool wieder für uns. Später kommen noch zwei weitere Paare, die mit ihren eigenen Liegen anrücken.

 

back       |      next