d19.jpgd04.jpgd14.jpgd08.jpgd10.jpgd18.jpgd11.jpgd07.jpgd13.jpgd06.jpgd21.jpgd02.jpgd01.jpg

Sonntag, 15. Mai  2011



die Bretagne hat uns wieder

Heute passiert das Unheil, das Ende März (als wir in Freiburg waren) seinen Lauf genommen hat. Und zwar fiel uns damals die Kappe von einer Haarschaumflasche ins Klobecken und ward nie mehr gesehen. Obwohl Annette damals gleich danach gefischt hat. Und heute verstopft das Klo und läuft nicht mehr ab. Damit rechnen mussten wir ja irgendwann, haben die Sache aber gern vor uns hergeschoben.



 Werkzeug am Boden und in der Küche

Da hilft alles nix; wir werden wohl das Klo abschrauben und alles auseinanderbauen müssen. Annette fragt noch, ob Herbert ein Foto machen will, damit er weiß, wie alles wieder zusammengehört? Aber das braucht er nicht, holt den Werkzeugkasten und fängt an. Appetitlich ist das alles ja nicht, aber wir bekommen die ganze Sache wieder hin.



Wo ist denn das Klobecken hin?



Na, in die Dusche.



jetzt hat es seinen angestammten Platz wieder

Nach insgesamt zwei Stunden ist alles wieder gut, aber es war eine aufregende Angelegenheit. Man macht sich ja keinen Begriff, was so ein Klobecken mit motor und allem drum und dran wiegt. Ach ja, wir stehen in Binic, als das alles passiert und hatten uns auf einen schönen Sonntag gefreut. Der Wohnmobilstellplatz ist randvoll mit Fahrzeugen und wir fragen uns, ob gerade Ferien in Frankreich sind, denn so einen Andrang hatten wir noch in keinem Mai wie heuer.



unsere Tagesroute ca. 91km

back       |      next