d01.jpgd02.jpgd10.jpgd18.jpgd21.jpgd07.jpgd14.jpgd04.jpgd06.jpgd08.jpgd19.jpgd13.jpgd11.jpg

Samstag, 21. Mai  2011



der mit 82,5m höchste Leuchtturm der Welt..

Und wieder sind wir gespannt, was der Tag für uns verspricht. Zuerst aber fahren wir nach Plouguerneau, vor dessen Küste sich der mit 82,5m höchste Leuchtturm der Welt befindet. Genauer gesagt auf dem kleinen Inselchen Île de la Vierge, der Jungfraueninsel. Nach ein paar Fotos bleiben wir hier zum Frühstücken.



..steht auf der winzigen Île de la Vierge (bei Plouguerneau)



so hübsch ist es entlang der Route Touristique de Côte des Abers

Dann biegen wir auf die Route Touristique ab und halten gleich schon wieder an, damit uns diese schönen Fotos nicht entgehen. Ach ja, die Bretagne ist uns eben die liebste Ecke von ganz Frankreich. Hier im äußersten Nordwesten der Bretagne sind wir im Département du Finistère, dem "Ende der Welt".


 



hinter Portsall bleiben wir stehen und freuen uns auf einen netten Nachmittag

Gleich hinter Portsall sehen wir einen größeren Parkplatz ohne irgendwelche Einschränkungen für unsereinen. Also bleiben wir doch einfach stehen. Der Blick auf die zerklüftete Küste und die vielen Felsen im Wasser sind wirklich toll. Und ein jeder Felsen im Wasser hat sein eigenes Leuchtfeuer, das wird heute Abend aber blinken.



auf jedem noch so kleinen Fels im Meer steht ein Leuchtfeuer



der Fotograf in Aktion

Jetzt sitzen wir jedenfalls draußen bei Kaffee und Kuchen und beobachten die Segler. die ganz schön gegen den Wind ankämpfen müssen. Es sind zwei Katamaran unterwegs, die einander ständig umkreisen. Sie sind so in Schräglage, dass Annette gar nicht hingucken mag. Herbert holt Weitwinkel und Fernglas und später dann noch eine Flasche Wein dazu. Und so sitzen wir und lassen uns den Wind um die Nasen wehen. Es kommen auch einige Wohnmobile des Wegs, die aber nur kurz für ein Foto anhalten und dann weiterfahren. Es hat eben nicht jeder so viel Zeit wie wir.



ein Katamaran in rasantem Tempo


 



heute am Samstag hat die Segelschule Konjunktur



 



es wird Nacht an der Côte des Abers



unsere Tagesroute ca. 37km

back       |      next