d01.jpgd06.jpgd10.jpgd02.jpgd08.jpgd04.jpgd07.jpgd18.jpgd21.jpgd14.jpgd19.jpgd11.jpgd13.jpg

Dienstag, 24. Mai  2011



Ankunft in Camaret-sur-Mer

Heute wollen wir weiter nach Camaret-sur-Mer, das neben dem Hauptort Crozon die Metropole in Sachen Tourismus auf der Halbinsel ist. Einen Stellplatz gibt es auch hier, der aber etwas außerhalb liegt. Für 4 EUR steht man hier und ist mittels Sträuchern und Büschen vom Nachbarn getrennt. Die Straße führt stracks nach Camaret hinunter, wo wir gleich mal einen ersten Eindruck vom Ort haben.



hier reihen sich Restaurants und Kneipen aneinander

Im Hafen reihen sich Restaurants und Kneipen aneinander, an den Stegen dümpeln Segelboote und motoryachten, und wir mittendrin. Wir laufen dann zur Mole und kommen an die Chapelle Notre Dame de Rocamadour. Aufgrund der Lage nehmen wir schon an, dass die Kapelle von innen sicherlich maritim sein wird und tatsächlich ist es so. Es spielt leise keltische Musik im Hintergrund dazu. Wir mögen die kleinen bretonischen Kapellen, sie sind so schlicht und bescheiden.



Blick auf die Chapelle Notre Dame de Rocamadour



im Innern weist alles auf das Leben (oder vielmehr den Tod) am Meer hin



ein windgeschütztes Plätzchen für Annette



Blick auf die Festung von Vauban

Als wir weitergehen, kommen wir an der Festung von Vauban vorbei, die zum Weltkulturerbe gehört. Besichtigen kann man sie auch, aber nur in der Hochsaison. Wir gehen dann heim, setzen uns noch eine Weile nach draußen und beobachten die ankommenden Wohnmobile. Dass heuer alles so massenhaft ist, gefällt uns nicht so richtig.



die Skyline von Camaret-sur-Mer



unsere Tagesroute ca. 10km

back       |      next