d02.jpgd06.jpgd18.jpgd08.jpgd11.jpgd01.jpgd07.jpgd21.jpgd14.jpgd19.jpgd04.jpgd10.jpgd13.jpg

Dienstag,  12. Mai 2009
 


Panorama von Pylos

Früh morgens stellen wir uns wieder zentral in den Ort am Hafen. Hier haben wir freies Wi-Fi und so lesen wir erst einmal die Tageszeitungen und erfahren, was in der Welt geschieht. Dann machen wir uns auf in die Stadt.


das 100. Foto des Reiseberichts

Die Hafentavernen schauen verlockend aus und so haben wir Lust, zum Mittag eine Kleinigkeit zu essen. Eigentlich ist der Herbert gar kein Biertrinker, aber das griechische Bier ist immerhin besser als der griechische Retsinawein. Das Gyrosfleisch schwimmt in Sahnesauce und es bewahrheitet sich einmal mehr, dass man ausländische Speisen am besten in Deutschland isst. Genauso wie mit italienischem Eis, dass es nirgends besser gibt als daheim in Deutschland.


an der Hafenpromenade

Der Ort Pylos ist einer der angenehmsten Plätze auf dem Peloponnes mit einer attraktiven Umgebung. Es werden Bootsausflüge zur Insel Sfaktiría angeboten, die vor dem Ort liegt. Nördlich von Pylos liegt eine herrliche Strand- und Dünenlandschaft (Golden Beach) in der Voidokilia-Bucht. Wir lassen diese Bucht allerdings aus, da es dort keine freien Stellplätze gibt.


ein Gruß in die alte Heimat

Gegen Abend fahren wir wieder zu unserem Übernachtungsplatz am Yachthafen, da sich im Stadthafen übermäßig viele Wohnmobile befinden. Und wir nicht das Risiko eingehen wollen, nachts von der Polizei aus dem Schlaf gerissen zu werden.


die südliche Hafeneinfahrt mit dem Inselchen Pylos

back      |      next