d01.jpgd11.jpgd21.jpgd04.jpgd07.jpgd19.jpgd10.jpgd14.jpgd06.jpgd13.jpgd18.jpgd02.jpgd08.jpg

Sonntag, 12. Juni 2016



Cheers . . .

Im Gegensatz zu gestern, wo ja Bettenwechsel war und dementsprechend leer am Strand und überall, ist es heute am Sonntag überall voll und kommen die Einheimischen an den Strand. Daher sind wir schon um kurz nach 10 Uhr am Strand. Unterm Sonnenschirm kann man es ja doch lange Zeit aushalten. Heute schwimmt Annette mal bis zum Corissia Princess Hotel, was immerhin 155 Schwimmzüge hin und 155 zurück sind. Wir gehen oft ins Wasser und ziehen uns immer wieder um. An der Promenade gibt es eine kleine Umziehkabine. Das mit den nassen Sachen am Leib ist schon schrecklich; das haben wir bei FKK ja nicht. Wir machen uns wieder einen schönen Strandtag. Heute Abend sollte im Corissia Park wieder eine Veranstaltung geben, Piano Night, aber die fällt aus. Bestimmt, weil heute Abend Fußball ist, Deutschland : Ukraine. Als wir abends ins Dorf gehen, ist überall der Fernseher an, manchmal fünf Stück nebeneinander in den Kneipen. Wir setzen uns auf den Dorfplatz von Georgiópoli und schauen dem Treiben etwas zu. Wir laufen auch einmal ganz durchs Dorf, auch ganz außen herum. Wieviel Tavernen es hier gibt. Und wie dörflich Georgiópoli dennoch geblieben ist. Wenn wir einen Ort auf Kreta empfehlen würden zum Urlaubmachen, dann wäre es Georgiópoli. Hier hat man alles, einen grandiosen Strand, alle Einkaufsmöglichkeiten, alles zum Flanieren und Essengehen, viele kleine Hotels und Pensionen. Und auch das Umfeld ist toll. Rethimnon und Chaniá, Mátala und Frangokastello und Elafonissi und dies und das kann man mit dem Leihwagen besichtigen.



heute sind wir schon früh am Strand



alle laufen zu dieser kleinen Kapelle von Georgiópoli


 



Alltag im ehemaligen Fischerdorf



auf dem Dorfplatz



in den Kneipen rund um den Dorfplatz dreht sich heute Abend alles um Fußball



wir sind mit dabei, als das erste Tor für Deutschland fällt

back       |      next