d14.jpgd10.jpgd07.jpgd02.jpgd04.jpgd13.jpgd19.jpgd21.jpgd08.jpgd01.jpgd18.jpgd06.jpgd11.jpg

Mittwoch, 08. Juni 2016



Ankunft in Rethimnon

Die Nacht war kurz, und um 6 Uhr klimpert schon wieder die Tastatur vom Laptop. Es kommen auch manche Regentropfen vom Himmel, die unseren La Strada mal wieder so richtig verschmieren. Hat die Autowäsche ja nicht lange gehalten. Puh, wir hängen ganz schön durch heute früh, wollen uns aber trotzdem gleich aufrappeln und nach Rethimnon fahren. Dort beim Lidl einkaufen, und wenn wir schon mal da sind, uns einen schönen Tag machen in der Stadt. Diesmal wollen wir uns auf die Parkflächen direkt am Ufer stellen, und weil wir schon um 9 Uhr, nach dem Einkaufen, da ankommen, können wir den besten Platz ganz außen für uns nehmen, mit tollem Blick auf Rethimnon.



wieder ein Bummel durch Rethimon

Immer wieder kommen ein paar Regentropfen herunter. Wir frühstücken jetzt erstmal. Vielleicht müssen wir ja auch erst am Nachmittag in die Stadt. Es waren nur 3 Ginfizz (Herbert) und 3 Ouzos (Annette), aber die machen uns jetzt immer noch zu schaffen. Oder war es doch nur die kurze Nacht? Wir legen uns jetzt sogar für eine Weile aufs Bett, aber so gegen 15 Uhr gehen wir los nach Rethimnon. Heute sind ganz schön viele Touristen in der Stadt, und wirklich aus aller Herren Ländern. Wir laufen heute mal zur Marina. Nebendran ist der Stadtstrand namens Ikarus Beach. So mit den Wolken am Himmel sieht heute alles stimmungsvoll aus. Wir laufen auch durch die Gassen der Altstadt und kaufen ein kleines Deckchen, das wir auf den Küchenblock legen wollen, damit die Glasabdeckung nicht noch mehr verkratzt.


 



ein Blick auf den Stadtstrand, den Ikarus Beach



diese Skulptur steht im Yachthafen von Rethimnon



bei den Booten gefällt es uns immer besonders gut



wir bummeln noch ein wenig durch die Gassen von Rethimnon


 



diesen Ausblick haben wir heute

Der Sonnenuntergang ist heute mal wieder besonders schön, aber alt werden wir heute wohl nicht. Wir schicken Annette und Tim eine SMS mit unserer Emailadresse, damit wir einander die Fotos vom gestrigen Abend schicken können. Als wir schon im Bett liegen - um halb neun! - macht unser Telefon Dr-r-r-ing. Das wird wohl deren Antwort sein, aber wir mögen jetzt nicht mehr aufstehen. Der Wind, der jetzt aufkommt, rüttelt ganz schön am Dachfenster, aber wir müssen froh sein, dass die Nächte derzeit immer schön kühl sind. Morgens haben wir derzeit nie mehr als 21 oder 22°C, was sehr angenehm ist.

back       |      next