d01.jpgd10.jpgd21.jpgd08.jpgd19.jpgd04.jpgd02.jpgd11.jpgd07.jpgd14.jpgd18.jpgd13.jpgd06.jpg

Mittwoch, 27. Juni 2012


die Schiffchen im Kreisverkehr sorgen für eine schöne Ferienstimmung

35°C - wie sollen wir die nur ertragen? Wir sind wieder früh unterwegs und fahren über die Seudre, über die Brücke, die wir gestern von weitem gesehen hatten. Unsere erste Abzweigung auf der Halbinsel Seudre ist der Ort La Tremblade, wo es einen Stellplatz geben soll. Wir folgen der Beschilderung, die uns auf den großen Parkplatz vom ehemaligen Bahnhof führt. Da steht man dann auf Asphalt, der heute im Laufe des Tages wohl kochen wird. Nein, schön ist es hier nicht, und doch stehen eine ganze Menge Wohnmobile hier. Das wundert uns sowieso immer wieder, wieso die Leute im Schnitt 60.000 EUR für ein Wohnmobil ausgeben und dann damit irgendwo auf der Müllkippe stehen, wie Herbert immer sagt. Wir fahren also weiter, über La Palmyre und St-Palais-sur-Mer nach Royan.



alle Kreisverkehre haben tolle Ferienmotive



in Royan sehen wir das Meer wieder

Vielleicht können wir uns ja in den Fährhafen von Royan stellen, wo die Fähren übersetzen zum Pointe de Grave auf der anderen Seite der Gironde. Wir können uns erinnern, dass damals, das muss so acht Jahre her sein, ein irrer Wind ging und die Gironde total aufgewühlt war, als wir die Fähre nahmen. Und vielleicht kann uns der Wind ja heute etwas abkühlen. Aber dann sehen wir, dass man mittlerweile gar nicht mehr in den Hafen kommt ohne Ticket; man kommt gar nicht durch den Schlagbaum. Na ja.



neben dem Riesenrad legt die Fähre ab zum Pointe de Grave auf der anderen Seite der Gironde



ab Meschers-sur-Gironde fahren an der Küste entlang - par la côte



am Hafen von Meschers-sur-Gironde gibt es einen Stellplatz direkt neben einem Campingplatz

Weiter geht es also in Richtung Meschers-sur-Gironde, von wo aus wir die Küstenstraße nehmen. Es ist eine hübsche Fahrt, aber man kommt nirgends zum Stehen. Ein Schild für einen weiteren Stellplatz kommt, und zwar im Hafen von Meschers. Der entpuppt sich als Platz direkt angeschlossen an einen Campingplatz. Ohne Sicht auf den Hafen oder so. Und weiter geht es für uns.



200 Meter vor Talmont-sur-Gironde kommen wir auf einem kleinen Parkplatz zum Stehen



wir haben Blick auf die Kirche von Talmont

Etwa 200 Meter vor dem Kreisverkehr nach Talmont sehen wir einen Rastplatz direkt am Meer und mit Blick auf den Ort. Drei Wohnmobile stehen schon hier und es ist noch Platz für uns. Was für eine Hitze, als wir aussteigen. Aber es geht ein hübsches Lüftchen, warm, aber besser als keines. Es sind 32°C an Bord, nicht auszuhalten. Schnell stellt Herbert die Stühle heraus und dann haben wir ein nettes Plätzchen an der Gironde, die hier Ausmaße wie das offene Meer hat. Zwischendurch geht Annette an Bord und schreibt am Reisebericht weiter, ob wohl es dafür viel zu heiß ist. Abends schauen wir das Halbfinale Portugal - Spanien. Überhaupt haben wir uns viele der Spiele angesehen. Endlich lässt auch die Hitze nach.



gottlob geht ein Wind



das Meer geht zurück, die Hitze auch



unsere Tagesroute ca. 54km

back       |      next