d11.jpgd14.jpgd21.jpgd04.jpgd19.jpgd18.jpgd10.jpgd07.jpgd02.jpgd13.jpgd06.jpgd01.jpgd08.jpg



Mittwoch, 15. Juni  2011



  wir frühstücken auf diesem Rastplatz entlang der Schnellstraße

Wir haben uns überlegt, dass, wenn das schöne Wetter nicht zu uns kommt, dann eben wir zum schönen Wetter kommen müssen. Und so entschließen wir uns, die Bretagne heute zu verlassen und südlicher zu fahren. Denn das Wetter war in den letzten Tagen nicht das, was wir als Strandwetter bezeichnen würden. Und auch, wenn wir die Halbinsel Quiberon mit etwas Wehmut verlassen, so freuen wir uns doch auf den Süden. Am späten Vormittag brechen wir auf und fahren auf der Schnellstraße in Richtung Nantes.



  jetzt verlassen wir die Region Morbihan



  über die Loire geht es in Nantes

Auch heute wechselt der Himmel ständig von blau und heiter zu bewölkt und nieselig. In Nantes halten wir auf die A83 zu in Richtung Bordeaux, was sehr leicht zu bewältigen ist. Dann biegen wir aber von der Autobahn ab und fahren neben der Autobahn her bis nach Sainte-Hermine. Und dann lassen wir uns vom Navi leiten, fahren kilometerlang auf der einsamen Landstraße D52 und verlassen die Zivilisation immer mehr. Aber so ist das eben bei FKK Campingplätzen; die meisten sind ganz weit draußen. Hinter dem Dorf mit dem klangvollen Namen Saint-Martin-Lars-en-Sainte-Hermine kommt dann die FKK Domaine La Colombier.



 der FKK Camp ist fern jeder Zivilisation



 unser neues Plätzchen für die kommenden Tage

Wir werden herzlich in Empfang genommen und einmal mehr wird auch dieser FKK Campingplatz von Holländern betrieben. Platz ist auch genug für uns; beim ersten Rundgang über die Domaine sehen wir, dass die meisten Gäste holländisch und englisch sind. Wir richten uns also häuslich ein und hoffen, dass das für die nächsten Tage angekündigte Tief uns doch verschonen wird? Zum Abendessen gibt es vier Forellen, die gar nicht schlecht sind.



vier Forellen als Abendessen



 unsere Tagesroute ca. 243km

back       |      next