d18.jpgd01.jpgd21.jpgd13.jpgd19.jpgd06.jpgd14.jpgd04.jpgd10.jpgd11.jpgd08.jpgd07.jpgd02.jpg

Mittwoch,  16. Juni 2010



Haben wir unsere Siebensachen beisammen?

Mit einer Ausdehnung von etwa 30km in der Länge und 6km in der Breite ist die Ile d'Oléron die zweitgrößte Insel Frankreichs nach Korsika, die größte Insel vor der französischen Atlantikküste. Vormittags schaut der Himmel zwar noch nicht vielversprechend aus, aber wir wollen dennoch eine kleine Wanderung machen. Die Leute, die wir sehen, stecken in dicken Jacken und langen Hosen, aber das finden wir übertrieben. Es geht zwar ein kräftiger Wind, aber der ist eher mild.



im kleinen Badeort St-Denis-d'Oléron

Weil St. Denis ja nur etwa 500m von unserem Stellplatz entfernt ist, erreichen wir diesen kleinen Badeort ruckzuck. Wenn man dann noch einen Kilometer weiterläuft, gelangt man an den großen Yachthafen. Da wollen wir hin.



Ankunft am Yachthafen von St. Denis



hier liegen unzählige Boote an

Ach, es ist herrlich. Wir sind am Meer. Die Salzluft steigt in unsere Nasen, der Wind zaust uns das Haar. Einzig die Möwen fehlen; wie kann das wohl möglich sein? Alle beide sind wir immer am liebsten am Meer.



das maritime Flair mögen wir am meisten



Windflüchter an der Côte Sauvage

Dann laufen wir noch ein wenig die Küste entlang. Mei, wie der Wind über die Jahre die Bäume verformt hat. An den Küsten der Ile d'Oléron gibt es mehrere offizielle FKK-Strände, für die wir eigentlich auf die Insel gekommen sind. Sie sind sogar auf der Inselkarte eingezeichnet. Können wir also nur auf Schönwetter hoffen, damit wir nackend am Strand wandern gehen können. Manchmal haben wir allerdings schon die Befürchtung, dass es ein verregneter Sommer wird.



wir wandern ein wenig die Küste entlang

back      |       next