d07.jpgd19.jpgd02.jpgd18.jpgd14.jpgd10.jpgd01.jpgd06.jpgd11.jpgd04.jpgd21.jpgd08.jpgd13.jpg

Mittwoch,  09. Juni 2010



Blick auf die Charente in Cognac

Wir vertrödeln den Morgen, da der Himmel eh nichts gutes verspricht. Dann geht es weiter nach Norden. In Angoulême wollen wir bei Carrefoure tanken, denn die Gegend ist recht dünn besiedelt und da ist die Gelegenheit günstig. Die Höhenbegrenzung ist mit 3,65m angegeben. Wir sind 3,60m hoch, aber der Herbert sagt, dass die Höhenbegrenzungen immer noch etwas Spielraum haben. Annette steigt aus und schaut nach dem rechten. Also eine Handbreit ist dann noch Platz, aber wiederholen wollen wir das ganze nicht.



dieser schöne Stellplatz hat nur auf uns gewartet

Wir wollen heute bis nach Cognac kommen, denn wir erinnern uns des hübschen Stellplatzes direkt an der Charente. Als wir in Cognac über die Brücke fahren, sehen wir ein einziges Wohnmobil dort auf dem Platz stehen. Na, vielleicht hat sich ein jeder gedacht, bei nur 4 Stellplätzen in einem so berühmten Ort wie Cognac muss man gar nicht erst versuchen, einen Platz zu ergattern. Aber dann rollen wir ganz lässig auf diesen idyllischen Platz am Ufer der Charente (es ist 16 Uhr), haben Strom- und Wasserversorgung kostenfrei, und selbst eine Holzbank fehlt nicht.



Holzboote verkehren auf der Charente

Gegenüber sind die Kellereien Hennessy und Otard. Auch sind alte Holzboote auf dem Fluss unterwegs. Am frühen Abend kommt dann wieder ein Regenguss. Hier lässt es sich jedenfalls gut aushalten. Dann klopft noch ein Franzose an unsere Tür und bringt uns Kirschen. 5 EUR das Kilo. Die futtern wir dann.



unsere Tagesroute ca. 128km

back      |       next