d13.jpgd19.jpgd14.jpgd21.jpgd07.jpgd18.jpgd08.jpgd04.jpgd10.jpgd06.jpgd11.jpgd01.jpgd02.jpg

Mittwoch,  02. Juni 2010



eines der vielen Hausboote auf dem Canal du Midi

Das hat ja unsere Planung ganz durcheinandergebracht, dass es die Stellplätze am Canal du Midi teils gar nicht mehr gibt. Wo sollen wir also hin? Wir entscheiden uns für den Ort Castelnaudary, der immerhin auch am Kanal liegt.



Blick auf das Grand Bassin von Castelnaudary

Bei der Durchfahrt und auf der Suche nach einem Parkplatz gibt der Ort auf den ersten Blick zwar nicht allzu viel her, aber wir sind zuversichtlich. Zumindest können wir etwas außerhalb direkt am Kanal parken. Heute geht ein kalter Wind; der Himmel ist voller Wolken.



die Silhouette von Castelnaudary

Wir laufen über die Pont Vieux Brücke aus dem 17. Jh und schon sind wir an der Einfahrt in den Hafen der Stadt. Das Grand Bassin macht seinem Namen alle Ehre und nimmt sich wie ein kleiner See aus.



die Vermietflotte Le Boat

Im Hafen kann man Boote mieten für einen Urlaub auf dem Canal du Midi. Wir staunen, dass so viele der Mietboote im Hafen dümpeln, statt unterwegs zu sein. In der Stadt wird zur Zeit eine der Hauptstraßen neu gepflastert, sodass wir uns besser am Wasser aufhalten.



hier werden die Boote durch 4 Staustufen geschleust

Am Ende des Hafens befindet sich die Schleuse von St-Roch, deren vier miteinander verbundenen Staustufen einen Höhenunterschied von 9,50m meistern. Und tatsächlich kommt doch ein Boot, sodass wir dem Schauspiel mal wieder zuschauen können.



die Schleusung nimmt seinen Lauf



das Wasser wird in die nächste Stufe gelassen



und weiter geht es



in der Innenstadt von Castelnaudary

Auf dem Weg zurück tun wir doch noch ein paar Schritte durch die Stadt. Aber wahrscheinlich zeigt sie sich vom Boot aus von ihrer vorteilhaftesten Seite. Egal, wir haben ja noch unseren hübschen Platz direkt am Kanal. Und sogar eine Picknickbank genau vor unserer Nase.



so hübsch stehen wir am Canal du Midi



Ob wohl mal ein Boot vorbeikommt?

Wir sitzen bei Kaffee und Kuchen und lassen es uns gut gehen. Aber für unsere Begriffe kommen ja viel zu wenig Boote vorbei. In den nächsten Tagen wollen wir wieder auf einen FKK Camp gehen und freuen uns auf diese Zeit.



Tatsächlich.



Da entschwindet es schon wieder.


unsere Tagesroute ca. 50km

back      |       next