d07.jpgd10.jpgd21.jpgd11.jpgd01.jpgd06.jpgd02.jpgd04.jpgd08.jpgd14.jpgd19.jpgd13.jpgd18.jpg

Sonntag, 31. Juli 2016



ein Blick auf Georgiópoli noch vor dem Sonnenaufgang

Wieder so ein schöner Sonnenaufgang. Um halb sieben kommt einige Bewegung in den kleinen Hafen von Georgiópoli. Leute kommen in Autos und bauen Verkaufsstände auf. Scheint wohl ein Flohmarkt zu werden. Sie stellen sich auch große Sonnenschirme hin, und das, obwohl es heute doch so windig werden soll. Wir gehen dann erstmal in den Ort zum Einkaufen. Morgens sind die Wege immer sehr überschwemmt, weil jeder Tavernenbesitzer seine Terrasse mit Wasser absprüht. Nach sehr langer Zeit kaufen wir auch mal wieder Orangen zum Auspressen. Wir hatten lange damit ausgesetzt. auf dem Rückweg laufen wir dann über den kleinen Flohmarkt im Hafen. Es handelt sich aber hauptsächlich um Neuware, um Kleidung. Es sind auch fast alles Engländer, die die Stände betreiben. Bestimmt haben die den Markt initiiert. Schwupp, hebt schon der erste und größte Sonnenschirm ab. Er bleibt aber heil. Bald nach dem Frühstück gehen wir auch schon wieder zum Swimmingpool. Es soll ja unser letzter Tag in Georgiópoli sein. Heute ist es sehr laut am Pool. Man merkt, dass jetzt Hochsaison ist. Trotzdem ein schöner Tag für uns. Am Abend haben wir den Platz am Hafen wieder für uns allein, denn gestern Nacht hatten wir ein Wohnmobil neben uns stehen. Wir lassen auch mal wieder den Kühlschrank abtauen; leer, wie er jetzt ist.



ein Blick in den Hafen, die Sonne kommt



wir kaufen immer in dem kleinen Laden, der um den uralten Eukalyptusbaum herumgebaut wurde



heute ist Flohmarkt im Hafen


 



nach langer Zeit gibt es bei uns mal wieder frischen Orangensaft



um halb elf ist der Pool noch schön leer

back       |      next