d10.jpgd11.jpgd14.jpgd13.jpgd02.jpgd04.jpgd21.jpgd06.jpgd18.jpgd08.jpgd07.jpgd19.jpgd01.jpg

Sonntag, 31. Juli  2011



in Neuville ist Jazz-Festival

Als wir am Vormittag losfahren, ist der Himmel noch ganz bedeckt, reißt dann aber auf. Wir wollen an die Loire und hoffen auf ein nettes Plätzchen, wenn das heutzutage überhaupt noch möglich ist. Unsere Route führt über Poitiers und dann auf der D347 über Loudun, wo wir nochmal unsere Tanks leeren können. Wir erreichen dann Montsoreau und sehen die Loire, Frankreichs längsten Fluss mit 1012 Kilometern.



wir erreichen unseren Platz an der Loire

Herbert will zur anderen Uferseite, also fahren wir ins benachbarte Candes-St-Martin und merken zu spät, dass die Hauptdurchgangsstraße für Wohnmobile gesperrt ist. Puh, ist es hier eng, aber alles geht gut. Wir überqueren dann zuerst die Vienne und wenig später die Loire, denn hier bei Candes ist der Zusammenfluss beider Flüsse.



es ist ein richtiges Picknickgelände hier am Port de Montsoreau

Nach ein paar Kilometern, kurz hinter dem Dorf Chouze-sur-Loire, kommt eine Abbiegung mit einem Parkplatzschild und Le Port darauf. Und weil Herbert immer den richtigen Riecher für so was hat, biegen wir ab und finden diesen schönen Picknick- und Parkplatz direkt gegenüber von Montsoreau. Ein Hafen existiert zwar nicht mehr, aber desto mehr freuen wir uns, dass Wohnmobile hier regulär stehen können. Hier wollen wir nun ein paar Tage stehen und die Loire - Weltkulturerbe seit dem Jahr 2000 - genießen.



Blick auf das gegenüberliegende Montsoreau



hier wollen wir, wenn möglich, ein paar Tage im Grünen stehen



unsere Tagesroute ca. 114km

back       |      next