d02.jpgd08.jpgd21.jpgd01.jpgd06.jpgd11.jpgd14.jpgd10.jpgd19.jpgd13.jpgd18.jpgd07.jpgd04.jpg

Samstag,  17. Juli 2010



wir versuchen es mit Nichtstun

Heute sind wir richtig faul und können uns zu gar nichts entschließen. Trotzdem gehen wir für eine Stunde an den Strand, wo wir zwischen dem Kraut einen Platz für uns freiräumen. Dann rappeln wir uns noch auf, fahren nach Carnac, kaufen dort eine FAZ (Zeitung) und sitzen dann den ganzen Nachmittag unter der Markise und lesen, lesen. So lässt es sich aushalten, vor allem, wenn man einen so hübschen Blick in den Himmel hat.



unser Blick, wenn die Nase nicht gerade in der Zeitung steckt

Am späten Nachmittag kommen zwei fesche Polizisten auf Mountainbikes und fragen uns, wie wir das denn machen mit dem Duschen und dem Abwasser usw. Sie sagen, dass ihnen auffällt, wie lange wir hier schon stehen. Dass es eigentlich nur gestattet ist, hier für 18 Stunden am Tag zu stehen, aber dass laut ihrem Boss die Wohnmobile derzeit geduldet werden. Wir sagen ihnen, dass wir die Entsorgungsstation vor dem Camping de Kersily nutzen. Sie sind zufrieden damit und fahren mit einem freundlichen Bonne Journée davon.

back      |       next