d18.jpgd04.jpgd11.jpgd01.jpgd13.jpgd19.jpgd14.jpgd02.jpgd10.jpgd08.jpgd07.jpgd06.jpgd21.jpg

Montag ,  05. Juli 2010



die Promenadenstraße von Quiberon-Stadt

Wir wollen noch vor dem großen Touristenansturm unterwegs sein und die Ortschaften besuchen. Denn an den Supermärkten hängen schon die großen Planen, dass ab nächstem Wochenende auch sonntags geöffnet sein wird. Ab dann gilt hier also die Hochsaison. Unser Ausflug geht heute nach Quiberon an die südlichste Spitze der Halbinsel gleichen Namens.



die Fähre zur Belle-Île legt an

Es zieht uns zum Hafen, wo eine der Fähren, die zur Belle-Île gehen, anlegt. Nachdem alle PKWs an Bord sind, muss noch ein größerer Pferdetransporter mit. Rückwärts auf die Fähre, versteht sich. Annette kann da immer gar nicht zuschauen, wenn es so knapp ausgeht.



der Pferdetransporter hat seine liebe Müh'..

Auf der Rampe gerät der Transporter in Schieflage. "Oh Gott, die armen Pferdl, die wissen gar nicht, wie ihnen geschieht", sagt sie. Wir können deren blonden Mähnen sehen; es sind mindestens 5 Tiere. Aber nach einiger Zeit mit angehaltenem Atem ist der Transporter dann doch an Bord.



..und schafft es dann doch gut



die Skyline von Quiberon

Wir halten uns dann noch eine Weile im Ort auf. Es ist immer herrlich, das maritime Flair, die Leute in Ringelpullovern. An den Strand wollen wir heute am Sonntag nicht, da ist uns zuviel Trubel. Wir sitzen lieber unter der Markise am Platz und kommen dann noch mit einem deutschen Paar ins Gespräch.


 

back      |       next