d13.jpgd06.jpgd08.jpgd14.jpgd21.jpgd07.jpgd01.jpgd19.jpgd11.jpgd04.jpgd02.jpgd18.jpgd10.jpg

Mittwoch,  28. Juli 2010



an der Flugstation ganz in unserer Nähe

Am frühen Nachmittag wollen wir wieder am Hotel nachfragen, ob unsere Postsendung eingetroffen ist. Diesmal gehen wir zu Fuß; es gibt einen schön angelegten Radweg nach Plouharnel. Aber auf halbem Wege biegen wir falsch ab oder besser gesagt, gibt es gar keine Beschilderung. Statt uns in Richtung Ste. Barbe zu halten, machen wir einen ziemlichen Umweg. Aber wir sind ja gut zu Fuß. Schade nur, dass der Brief noch immer nicht da ist.



die Passagiere werden zurechtgemacht..

Auf dem Heimweg ist gerade viel Betrieb an der Flugstation. Wir stehen ja in dessen unmittelbarer Nachbarschaft und sehen (hören) immer, wenn eines der Leichtbauflieger abhebt. Beide Flieger heben oft gemeinsam ab.



und in einen Overall gesteckt

Die Passagiere werden in einen Overall gesteckt und bekommen einen Helm mit Sprechfunk. Jeder Flieger kann jeweils einen Passagier mitnehmen. Die Fahrt dauert dann eine Viertelstunde und kostet 50 Euros. Eventuell fliegt Herbert auch mal mit, um Fotos von oben zu machen. Aber wer weiß, wie sehr das dann rappelt. Für Annette ist sowas jedenfalls nix; auch um Seilbahnen macht sie einen großen Bogen.



dann gehen sie in die Luft



allzeit guten Flug

Heute haben die Passagiere Glück, es herrscht nur wenig Wind. Wir haben schon gesehen, wie die Flieger in der Luft überhaupt nicht vom Fleck wegkommen und dann eine andere Richtung - mit dem Wind - nehmen müssen.

back      |       next