d10.jpgd04.jpgd06.jpgd18.jpgd11.jpgd13.jpgd02.jpgd19.jpgd14.jpgd08.jpgd21.jpgd01.jpgd07.jpg

Montag,  20. Juli 2009
 


die Serpentinen hinauf zur Askifou-Hochebene

Morgens kurvt der Panzer die Serpentinen hinauf. Der motor wird ganz schön heiß dabei. Es kommen uns schon wieder viele kleine Mietautos entgegen. Gottlob ist dieser Streckenabschnitt neu und sehr gut ausgebaut.


Zwischenstop in der Hochebene

In der Hochebene halten wir an und kehren auf einen Salat ein. Anschließend bummeln wir ein wenig durchs Dorf und entdecken dabei die Ziegen am Baum. Fleisch und Eingeweide hängen in der prallen Sonne. Bei uns undenkbar.


geschlachtete Ziegen hängen vom Baum

Nach einiger Zeit erreichen wir Georgiopóulis und fahren die Schnellstraße nach Rethimno zum Großeinkauf. Wir füllen unsere Vorräte mit Schinken, Orangensaft, Wasser, Jogurt und Obst/Gemüse auf. Bei der großen Tankstelle kurz vor Rethimno füllen wir unsere Wassertanks wieder auf. Der Tankwart schmunzelt, weil wir schon das drittemal hierherkommen und überhaupt immer noch auf der Insel sind. Auch spritzt er schnell unseren motorroller mit Hochdruck ab, da dieser schon so sandbedeckt ist, dass man die Farbe gar nicht mehr erkennen kann. Anschließend fahren wir wieder zu unserem geliebten Strandabschnitt zwischen Georgiopóulis und Kavrós.


langsam werden die Trauben reif


back      |      
next