d11.jpgd02.jpgd10.jpgd14.jpgd06.jpgd08.jpgd21.jpgd01.jpgd18.jpgd13.jpgd04.jpgd19.jpgd07.jpg

Donnerstag,  30. Juli 2009
 


ein Malheur mit der Schublade

Den ganzen Vormittag verbringen wir noch im Hafen von Piräus. Zu jeder vollen Stunde ertönt ein kleines Glockenspiel mit ein paar Noten der Melodie "Ein Schiff wird kommen". Um 12 Uhr mittags spielt dann das gesamte Lied, was ganz allerliebst und naiv wirkt, weil ja nach Piräus doch immer mal ein Schiff kommt. Am Nachmittag geht es dann heraus aus dem Hafen und wir irgendwann hören wir ein Scheppern hinter uns. Annette glaubt, der Besteckkasten ist herausgefallen. Beim Praktiker halten wir, um neue Sicherungen für die Elektrik zu kaufen. Dabei sehen wir dann das Malheur. Wir können uns gar nicht vorstellen, wie es wohl passiert sein mag, denn alle Schränke sind immer verschlossen. Nach einiger Zeit findet Herbert dann eine Justierung für das Schloss. Diese muss sich während der Fahrten auf den schlechten Straßen verstellt haben. Aber wir sind froh, dass wir den Schaden schnell wieder richten können.


Souvlaki am Kanal von Korinth

Die Fahrt geht weiter Richtung Korinth. Die Autobahn ist mautpflichtig und wir müssen von Piräus nach Korinth 7 EUR zahlen. Dort angekommen, lassen wir es uns nicht entgehen, die besten Souvlaki-Spieße von Griechenland zu essen.


der Kanal von Korinth


Bungee-Sprünge in den Kanal von Korinth

Unterhalb der Brücke werden Bungee-Sprünge direkt in den Kanal angeboten. Schade, dass wir fünf Minuten zu spät ankommen, denn kurz zuvor sind zwei Wagemutige gesprungen. Weiter geht es mit uns Richtung Patra. Wieder müssen wir 7 EUR Maut zahlen für eine Straße, die diese Gebühr nicht wert ist. In Diakofto biegen wir ab zum Meer und übernachten dort am Ufer.



Übernachtung in Diakofto


back      |      
next