d11.jpgd08.jpgd02.jpgd21.jpgd07.jpgd01.jpgd06.jpgd14.jpgd04.jpgd10.jpgd18.jpgd19.jpgd13.jpg

;

Dienstag, 10. Januar 2012



heute steht eine Reparatur an

Wir hatten uns in Lagos auf dem Stellplatz, wo die einzelnen Parkbuchten mit Holzbohlen abgeteilt sind, die vordere rechte Ecke angestoßen und dabei einen kleinen Riss abbekommen. Den wollten wir auch gleich an Ort und Stelle ausbessern, aber vom Zweikomponentenkleber hatten wir nur noch eine Komponente. Und so hatten wir den Riss erstmal mit Sofortkleber hergerichtet, damit nichts weiterreißt während der Weiterfahrt. Denn einen Baumarkt haben wir nirgends finden können. Jetzt haben wir uns hier am Platz mit unserem alleinreisenden Nachbarn schon so oft unterhalten; er erzählte uns, dass sein Fahrzeug schon 40 Jahre alt sei usw. Da kommt Herbert auf die Idee, ob er wohl so einen Zweikomponentenkleber dabei hat? Kann man ja immer mal gebrauchen. Er hat, sagt uns, dass er sich mal irgendwann in einem Hafen aus einem 10-Liter-Kanister eine Ladung hat abfüllen lassen und gibt uns jetzt davon. Und so liegt Herbert auf dem Boden und legt los. Die Matten, die man auf die kaputte Stelle tut und die dann von den zwei Komponenten hart wird, hatten wir selbst noch. Es dauert dann eine Weile, bis alles ausgehärtet ist, aber die angerissene Stelle ist nun wenigstens fixiert. Schönheit ist erstmal zweitrangig. Wir gehen heute auch nirgends mehr hin.

back       |      next