d10.jpgd11.jpgd14.jpgd19.jpgd06.jpgd04.jpgd02.jpgd07.jpgd01.jpgd21.jpgd18.jpgd08.jpgd13.jpg

Donnerstag, 19. Januar 2012



steil geht es hinauf zur Burg

Unter arabischer Besatzung war Silves die Hauptstadt der Algarve, und in dieser Zeit wurde auch das Castelo, die weitläufige rötliche Burg hoch über der Stadt gebaut. Heute wollen wir sie uns anschauen, die Burg, die auch die Silhouette von Silves ausmacht. Wir müssen also ganz hinaufsteigen durch steile Straßen und Sträßchen. Wir kommen sowohl am Rathaus als auch an der alten Kathedrale vorbei während unseres Aufstiegs.



auf der Rua 25 de Abril



Blick auf die Câmara Municipal, das Rathaus



verwinkelt ist hier alles


 



auf der Rua da geht es zur alten Kathedrale



wir sind in der Burg von Silves

Der Eintritt beträgt 2,50 EUR für die Burg, aber uns wurde in der Touristinformation ans Herz gelegt, unbedingt auch das Archäologische Museum zu besuchen, und dass es ein kombiniertes Ticket, ein joint ticket, gibt. Das nehmen wir also jetzt und zahlen 3,60 EUR pro Person. Dann betreten wir die Burganlage und sind überrascht, wie gut erhalten sie ist. Wir lesen, dass sie die größte und beste Militärstruktur an der gesamten Algarve aufweist. Sie geht auf die islamische Zeit zurück und hat ihren Ursprung aus der maurischen Besatzungszeit. Die Anlage ist von 11 Türmen und dicken Mauern umgeben. Uns gefällt der rote Stein.



auf etwa 12.000m² erstreckt sich die Burganlage



hier geht es hinunter zur Zisterne

Nachdem wir auf den roten Mauern die gesamte Anlage einmal umrundet haben, steigen wir zur Cisterna Grande, der großen Zisterne hinab. Gebaut im 13. Jh., diente sie noch im 20.Jh. als Hauptwasserreservoir von Silves. Sie wurde restauriert und ist heute zugänglich, sodass wir uns alles anschauen können. Es ist ein komisches Gefühl, auf Glasböden zu laufen und unter sich das Wasser zu sehen. Mehrere Brunnenanlagen werden hier erklärt.



es werden verschiedene Brunnenanlagen erklärt



in einem der 11 Türme kann man auf Zeitreise gehen, es werden Fotos von damals und von heute gegenübergestellt

In einem der Türme gibt es die Fotoausstellung Paisagem Urbana "Dois Olhares" - eine Passage der zwei Blicke. Es werden alte Fotos den heutigen Aufnahmen gegenübergestellt. Es ist eine sehr gelungene Ausstellung, die wohl aus 30 solcher Vergleiche besteht. Und immer noch ist Silves eine hübsches Städtchen mit ganz besonderem Charme.



ein Blick über die Burgmauer



erstmal verschnaufen im schön angelegten Innenhof



wir laufen um die Velha, die alte Kathedrale



hinab steigen wir zum Museu Municipal de Arqueologia, dem Archäologischen Museum



das Archäologische Museum ist um diese Zisterne aus dem 12./13. Jh. gebaut

Nachdem wir uns noch etwas verschnauft haben, steigen wir nun die Straßen hinunter zur Rua das Portas de Loulé, wo sich das Archäologische Museum befindet. Das Museum wurde in 1990 eröffnet, nachdem man bei Ausgrabungsarbeiten in den 1980er Jahren diese Zisterne entdeckt hat. Wir lesen, dass vor dem großen Erdbeben von 1755 ein größeres Wohnhaus an dieser Stelle stand. Im Museum werden diverse Gegenstände, die man bei Ausgrabungen gefunden hat, ausgestellt. Aus der Paleolithischen, Neolithischen, der Bronze- und Eisenzeit. Allzu großes Interesse haben wir daran nicht, aber der Brunnen und das Museum selbst, das Gebäude, sind sehr sehenswert und beeindruckend. Zum Beispiel ist eine Wand komplett aus Glas, sodass man direkt auf Reste der Stadtmauer schauen kann. (im Foto rechts)



der Brunnen ist 18m tief und 2,5m im Durchmesser



Kuckuck! eine Wendeltreppe führt bis ganz hinunter, aber man kann nur bis zu dieser Tiefe gehen

Eine Wendeltreppe führt bis ganz hinunter, aber nach einigen Stufen ist sie abgesperrt. Wir steigen dann hinauf zum oberen Geschoss, wo unter anderem ein Skelett ausgestellt ist. Es ertönt arabische Musik im Hintergrund, die daran erinnern soll, dass Silves ja ehemals arabische Hauptstadt der Algarve war.



bei Ausgrabungen wurde auch dieses Skelett gefunden (siehe Foto an der Wand)



vom oberen Geschoss des Museums hat man Zugang auf die Stadtmauer (nicht die Störche übersehen)

Richtig gelungen finden wir, dass man vom oberen Geschoss heraustreten kann auf die Stadtmauer. Es ist nur eine kleine Fläche, die man betreten kann, aber alles ist so gut angelegt und der Blick über die Dächer ist einfach zauberhaft, dass wir uns immer wieder sagen müssen, dass die Portugiesen, wenn sie etwas restaurieren, immer mit soviel Liebe und Sorgfalt an die Arbeit gehen, dass es eine Freude für uns Touristen ist, ihr Land und ihre Geschichte zu entdecken.



von der Stadtmauer können wir Silves aufs Dach schauen

back       |      next