d04.jpgd02.jpgd21.jpgd10.jpgd11.jpgd19.jpgd06.jpgd14.jpgd13.jpgd08.jpgd18.jpgd01.jpgd07.jpg

Samstag,  02. Januar 2010



am Cabo de Sao Vicente

Heute wollen wir mal wieder zurück in die Zivilisation. Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir zum Cabo de Sao Vicente, das als Südwestzipfel des europäischen Festlands gilt. Es ist aber wenig los, sogar der Imbiss mit der letzten Bratwurst vor Amerika steht jetzt nicht hier. Hier standen früher deutsche Auswanderer mit ihrem Wagen, aber jetzt ist wohl keine Saison. Eigentlich geht hier immer ein starker Wind, aber heute bei diesem Sonnenschein hat sich sogar der Wind ein wenig versteckt.



das Leuchtturm-Gelände



Palmen säumen den Weg

Dann fahren wir zurück nach Sagres. Dort parken wir neben dem Fort, wo Heinrich der Seefahrer die großen Entdeckungen geplant haben soll. Von hier aus gehen wir zu Fuß in den Ort. Auf den Parkplätzen stehen auch eine ganze Menge Wohnmobile aus aller Herren Ländern.



der Mittelpunkt von Sagres mit mehreren Cafés

In den Cafés sitzen schon viele Leute und wir gesellen uns dazu. Aus den Lautsprechern spielt tolle Musik und wieder wird uns bewusst, wie gut es uns doch geht. Wir beide halten uns zwar nur bei Kaffee, aber nebenan wird eine nach der anderen Fischplatte herausgetragen. Wie das duftet. Wir sitzen hier so gut, dass wir gar nicht wegwollen, und so bestellen wir noch einen zweiten Kaffee.



wir kehren auf einen, später zwei Kaffee ein



wir nehmen ein Sonnenbad

Am späten Nachmittag können wir sogar noch die Stühle aufstellen und uns ein wenig sonnen. Abends fahren wir dann nach Vila do Bispo. Dort am Kulturzentrum gibt es ein freies WIFI, wo wir uns einloggen können. Wir beobachten, dass laufend Wohnmobile vorbeikommen, speziell jüngere Leute, die sich auch ins Internet einloggen, ihre emails abrufen und wieder verschwinden. Wir aber bleiben für die Nacht.



gegen Abend in Vila do Bispo



unsere Tagesroute ca. 24km

back      |       next