d04.jpgd01.jpgd11.jpgd02.jpgd08.jpgd19.jpgd18.jpgd06.jpgd14.jpgd21.jpgd13.jpgd07.jpgd10.jpg

Mittwoch,  13. Januar 2010



unser Parkplatz in Olhao

Steinböcke haben immer noch Hochsaison, und so ist Herbert heute an der Reihe mit seinem Geburtstag. Heute ist es zumindest wieder trocken. Am Vormittag gehen wir in den Ort zu schauen, wo wir wohl am Abend schön einkehren könnten. 



die alte Markthalle von Olhao

Die Promenade entlang schlendern wir und gelangen schließlich an die alte Markthalle. Von dort gehen wir in die Altstadtgassen. Auch hier sind wir überrascht, dass der Ort gar nicht so ohne ist. Wir wundern uns nur, dass noch immer alles so weihnachtlich dekoriert ist, dass man noch gar nicht alles wieder weggeschafft hat. Auch scheint es hier Tradition zu sein, dass man zur Weihnachtszeit die Gassen mit roten Teppichen auslegt. Dies hatten wir schon in Vilamoura gesehen.



rote Teppiche liegen noch aus der Weihnachtszeit



in den Gassen des alten Ortes

Dann fahren wir aber doch noch weiter nach Tavira, weil wir glauben, dass es dort noch ein wenig gemütlicher zugeht. Dort angekommen, bewölkt sich der Himmel rasch wieder. Wir parken neben der neuen Markthalle und gehen in die Stadt. Dann ein Missverständnis: Herbert sagt, nimm die Kamera in deiner Handtasche mit. Annette versteht, nimm die Handtasche mit für die Kamera, falls es regnet. Im Café angelangt, stellen wir dann fest, dass wir die Kamera gar nicht dabeihaben. Und dann sitzen wir draußen im Café Romana und es fängt so arg zu regnen an. Wir sitzen unter einem, na eigentlich ist es ja ein Sonnenschirm. Und warten und warten. Irgendwann, die Straßenlaternen gehen schon an, rappeln wir uns dann doch auf und gehen im Regen zurück. Dort angekommen, hängen und legen wir alle Sachen zum trocknen auf. Und so ist Herberts Geburtstagsfeier buchstäblich ins Wasser gefallen. Dann aber machen wir es uns bei einer Flasche Wein gemütlich.



unsere Tagesroute ca. 21km

back      |       next