d18.jpgd10.jpgd04.jpgd19.jpgd01.jpgd07.jpgd06.jpgd11.jpgd14.jpgd21.jpgd13.jpgd08.jpgd02.jpg

    Donnerstag,  14. Januar 2010



auf dem Weg in die Stadt

Die Sonne lacht und wir tun es ihr nach. Die Stadt Tavira ist uns von 2008 noch in guter Erinnerung. Und so können wir heute bei Sonnenschein wieder einen Spaziergang durch die Stadt machen. Jetzt im Januar sind die Temperaturen von etwa 17°C ohnehin angenehmer als im Hochsommer.



Blick in die alte Markthalle am Fluss



palmengesäumter Markthallenvorplatz



am Rio Gilao



das Stadtzentrum


Wir finden, dass Tavira eine der charmantesten und authentischsten Städte der Algarve ist. Links und rechts des Rio Gilao spiegeln sich weiße Fassaden mit zierlichen Balkongittern und alten Ziegeldächern im Wasser. Früher lebte hier alles vom Thunfischfang. Heute soll das am besten erhaltene alte Stadtbild der Algarve nun die Touristen anziehen. Wir merken es daran, dass um diese Jahreszeit alles geöffnet hat und sich viele Touristen in der Stadt tummeln. Allerorten hören wir englisch.



viele Cafés säumen den Platz



am Westufer der Bogenbrücke

Wir genießen es, einfach im Café zu sitzen, im selben, wo wir gestern im Regen saßen. Hier allerdings hat ein Cappuccino nun einen Touristenpreis. Und zwar 3,50 EUR, wo er ansonsten an der Algarve so um die 1,50 EUR lag. Dafür wird hier aber jeweils eine dicke Marzipanfrucht zu jeder Bestellung gereicht.


back      |       next