d07.jpgd21.jpgd13.jpgd14.jpgd11.jpgd10.jpgd08.jpgd19.jpgd18.jpgd01.jpgd04.jpgd06.jpgd02.jpg

Freitag, 26. Februar 2016



heute können wir mal wieder rausfahren

Das Wetter ist schön und wir können endlich mal wieder rausfahren. Heute wollen wir mal nach Neunkirchen fahren, Wir sind mal durch Neunkirchen gefahren, als wir den Audi besichtigt und dann ja auch gekauft hatten im Juli. Wir fahren wieder über Land und gehen auf die Autobahn bei Auffahrt Kleinsteinhausen/Großsteinhausen. Das sollten wir jetzt immer so machen, das ist eine echte Abkürzung. In Neunkirchen können wir dann direkt bei diesem großen Einkaufspark, dem Saarpark Center, parken. Wir staunen dann nicht schlecht über die Größe dieses Centers. Man läuft und läuft in einer Richtung, und dann gibt's auch noch das Obergeschoss und Seitenarme. Und überall Geschäfte und Cafés. Vom Ausland sind wir das eher gewohnt als hier in Deutschland, und wenn, dann eher im Osten.


 



in Neunkirchen können wir direkt neben der alten Gebläsehalle parken



die alten Industrieanlagen sind fast mitten in der Stadt



von außen wirkt das Saarpark Center gar nicht so riesig



über hundert Geschäfte befinden sich hier drinnen



der ideale Ort bei Schlechtwetter

Im ADAC-Büro, das aber außerhalb des Centers ist, lassen wir uns noch ein paar Landkarten für den Sommer geben. Die alten Industrieanlagen, die sich ins Stadtbild einfügen, sehen gewaltig aus. Wir stehen direkt an der alten Gebläsehalle. Jetzt wollen wir noch nach Homburg fahren. Liegt eh auf dem Weg nach Hause. Puh, wieviel Geschäfte es in Homburg gibt. Wir würden auch gern irgendwo essen gehen, am besten chinesisch, aber am Ende landen wir beim Jugoslawen. Ja, richtig, die nennen das heute noch jugoslawische Küche, obwohl das Restaurant, wie wir später von der Bedienung erfahren, erst seit einem Jahr besteht. Das Essen ist dann typisch Balkanküche, also alles Grillfleisch. Jetzt wollen wir noch zum Schwimm- und Saunakomplex namens Koi, etwas außerhalb von Homburg, weil sich dort die liebe Rosi samt Manfred befindet. Auf dem Parkplatz gibt es ein paar Plätze für Wohnmobile, nebst Entsorgungsstation und Stromanschluss. Mit Rosi und Manfred verbringen wir dann noch ein paar Stunden, bevor wir uns auf den Heimweg machen. Im Auto und erst recht daheim sagt Herbert, dass er nicht mit den beiden tauschen und auf irgendwelchen Parkplätzen stehen wollte. Was sind wir froh, dass wir so ein gemütliches Zuhause gefunden haben.



Ankunft in Homburg



wir suchen uns ein Restaurant . . .



. . . und landen am Ende beim Jugoslawen

back       |      next