d08.jpgd11.jpgd14.jpgd18.jpgd07.jpgd04.jpgd13.jpgd01.jpgd10.jpgd06.jpgd19.jpgd02.jpgd21.jpg

Montag, 02. Februar 2015



ein letzter Blick auf Silves und das Hallenbad

Morgens fangen die Generatoren an zu rattern. Und dann ist da noch der triste Himmel, der uns begrüßt. Da ist unsere Schmerzgrenze schnell erreicht. Herbert überlegt, ob wir alles zusammenpacken und auf den neuen Stellplatz, den "KM64 Parque de Autocaravanas" fahren sollen? Dort hätten wir dann Strom und könnten das schlechte Wetter aussitzen. Annette könnte noch einen Tag hierbleiben, damit wir nicht wieder in den alten Trott verfallen und es nicht ständig weiter weiter geht. Aber egal jetzt, wir packen alles zusammen und los geht es. Wenn wo so viele Wohnmobile auf einen Haufen stehen, das können wir eh nicht ab. In feinem Nieselregen verlassen wir Silves und kehren auf die N125 zurück. Die paar Kilometer bis zum Stellplatz zwischen Alcantarilha und Guia vergehen wie im Flug und schon sind wir am Ziel. Drei Wohnmobile stehen auf dem Platz. Sie haben die Preise jetzt so geändert, dass das Stehen 3 EUR kostet und der Strom 2 EUR. Annette schnappt sich gleich mal die Schmutzwäsche und macht sich ans Waschen. Die Waschmaschine braucht dann eine Ewigkeit, und zwar 2,5 Stunden, bis sie fertig ist. Da ist es schon 14 Uhr Ortszeit. Das Wetter ist so la la, als die Wäsche auf der Leine hängt. Ansonsten ist es ein Tag ohne besondere Ereignisse. Herbert lässt eine Datensicherung durchlaufen, die bis weit nach Mitternacht dauert. Überhaupt gehen wir spät zu Bett.



wieder oder immer noch werden Orangen verkauft



Ankunft auf dem Stellplatz "KM64 Parque de Autocaravanas"



ein paar Oberteile wäscht Annette auch von Hand



unsere Tagesroute ca. 23km

back       |      next