d02.jpgd11.jpgd08.jpgd21.jpgd07.jpgd13.jpgd14.jpgd10.jpgd06.jpgd19.jpgd18.jpgd01.jpgd04.jpg

Donnerstag, 16. Februar 2012



auf einer Nebenstraße geht es weiter

Wir überlegen hin und her, ob wir noch bleiben oder weiterfahren sollen, denn es gefällt uns auf dem Stellplatz von Luz. Aber dann ziehen wir doch weiter. Unser heutiges Ziel ist das Burgdorf Monsaraz, das auf einem Berg liegt. Ein Stück fahren wir auf einer Nebenstraße und sehen dort dieses Pferdegespann und dann auch die vielen Vögel auf der Wiese. Gerade können wir noch ein Foto schießen, bevor sie sich alle in die Lüfte erheben.



diese Vögel wollen gerade zum Abflug ansetzen


 



wir erreichen Mourão

Dann erreichen wir das mittelalterliche Dorf Mourão, und als wir das Castelo sehen, wollen wir nicht achtlos an Mourão vorbeifahren. Also suchen wir uns einen Parkplatz, was nicht schwer ist. Alle Straßen sind sehr breit und wir parken dann gegenüber dem Pavilhão municipal, einer größeren Sporthalle. Von dort steigen wir hinauf zum Castelo.



die Kirche von Mourão steht direkt neben dem Castelo



eine Schafherde betritt gerade das Burggelände

Kaum oben angekommen, hören wir das endloses Glockengebimmel und dann kommt auch schon die Schafherde mit Schäfer und Hund. Sie gehen direkt auf das Burggelände und wir folgen ihnen später. Das Castelo hat fünf Tore und elf eckige Türme, von denen der Burgfried und der Uhrenturm herausragen. Das Burggelände ist dann ziemlich verwildert, das Castelo unrestauriert und an einigen Stellen zerstört. An den Steintreppen, die auf die Burgmauern führen, fehlt manche Stufe, sodass wir sie besser nicht betreten.



Blick auf das Castelo von Mourão



die Kirche ist geschlossen

Die Kirche ist auch verschlossen, aber die Lage hier oben ist wieder einmalig. Der Blick auf den Ort und das Umland, überall Wasser. Wir bleiben eine ganze Weile hier stehen und genießen die Landschaft. Dann steigen wir hinunter in den Ort.



Annette macht auch mal ein Foto..



..und zwar dieses hier..



..und dieses auch



vom Castelo aus hat man einen schönen blick auf die Stadt und das Umland



wir spazieren durch Mourão



auf dem Praça da República gibt es diesen Stadtpark

Der Praça da República gefällt uns gut; es gibt hier einen kleinen Stadtpark, wo schon die Stiefmütterchen blühen. Alles ist wie immer sehr nett angelegt und aus Neugier schauen wir auch mal in die schicke Einkaufspassage Dom Dinis. Wir gehen dann zum Wohnmobil zurück und fahren weiter.



welche Geschäfte sich in dieser schicken Einkaufspassage befinden, ist auf die Kachel geschrieben



wir werfen mal einen Blick hinein



und wieder geht es über den guten alten Rio Guadiana



jeder Schnappschuss während der Fahrt ist ein Treffer



wir erreichen das Burgdorf Monsaraz



auf der ersten Plattform beim ersten Kreisverkehr können wir parken

Über den Rio Guadiana geht es und dann biegen wir ab nach Monsaraz. Ob wir in einem Berg- und Burgdorf überhaupt irgendwo stehen können? Aber ein Platz findet sich gleich beim allerersten Kreisverkehr, eine große Parkfläche. Mei, ist der Blick schön, sowohl auf Monsaraz als auch auf den Stausee. Wir sehen dann auch die Brücke, über die wir gekommen sind. Kaum sind wir ausgestiegen, kommen zwei weitere Wohnmobile, Engländer. Die Leute steigen aus und eine der Frauen sagt What a lovely drive (was für eine schöne Fahrt). Na, da können wir uns nur anschließen. In den Ort gehen wir heute nicht mehr, sondern setzen uns auf eine der Bänke direkt vor unserer Haustüre. Abends kommt ein heftiger Wind, eher ein Sturm, auf, der an uns zerrt. Ein kräftiges Rot taucht alles in ein schönes Licht und der Blick auf die beleuchtete Burg ist spektakulär.



hach, ist es schön hier



dort sehen wir die Brücke, über die wir gekommen sind



abends wird der Himmel ganz rot



ein Sturm rüttelt die ganze Nacht an uns



unsere Tagesroute ca. 30km

back       |      next