d01.jpgd21.jpgd13.jpgd07.jpgd10.jpgd08.jpgd11.jpgd04.jpgd02.jpgd14.jpgd19.jpgd06.jpgd18.jpg

Sonntag, 27. Februar  2011



wir verlassen Portopalo

Um 6 Uhr morgens hört der Regen endlich auf, sodass wir zumindest trockenen Fußes weiterfahren können. Denn hier bleiben wollen wir nicht. Auf unserer Fahrt hierher kamen wir am Yachthafen von Marzamemi vorbei, der sah recht schön aus, war neu gepflastert und hatte ausreichend Platz. Dahin wollen wir jetzt fahren.



die Küstenstraße führt zurück nach Marzamemi



so tobt das Meer

Im Yachthafen angekommen, sehen wir zwar Verbotsschilder für Wohnmobile, aber die beziehen sich doch bestimmt nur auf den Sommer. Wir stellen uns also in den Hafen und gehen am frühen Nachmittag noch einmal nach Marzamemi hinein. Der Yachthafen ist etwas außerhalb vom Ortskern, aber weit zu laufen ist es nicht.



wir spazieren nach Marzamemi



auf der Viale Lido



wir sitzen auf dem Piazza Regina Margherita

Heute am Sonntag haben viele Cafés und Tavernen geöffnet. Überhaupt gefällt uns das kleine Marzamemi, es hat seinen eigenen Charme. Nicht lange Zeit später, als wir auf dem Hauptplatz in das Café Cialoma einkehren, wird der Himmel ganz dunkel, wie von einer Minute auf die andere. Puh, wir glauben, dass wir gleich was aufs Dach kriegen, bezahlen schnell und machen uns auf den Rückweg. Aber es bleibt trocken und wird sogar wieder hell, sodass wir im Hafen noch unsere Stühle herausstellen und draußen sitzen können. Abends sind wir dann zu dritt im Hafen, denn es kommen noch zwei Wohnmobile hinzu.



der Himmel ist bedrohlich, aber es bleibt trocken

back       |      next