d13.jpgd01.jpgd10.jpgd02.jpgd18.jpgd19.jpgd04.jpgd11.jpgd08.jpgd06.jpgd21.jpgd14.jpgd07.jpg

Donnerstag, 10. Februar  2011



Arrivederci Caltagirone

Wir fackeln nicht lange, sondern stehen auf und fahren los. Und so sitzen wir schon um halb acht hinterm Steuer. Aber dann auf die SS124 zu kommen ist gar nicht so leicht, weil die Straßenbeschilderung einfach unzureichend ist. Und so kurven wir einmal außen um Caltagirone herum, bis wir uns auf der richtigen Straße befinden.



auf diese Straße müssen wir



der Ätna ist zum Greifen nah

Wir wollen nach Brúcoli ans Meer. Dieser Ort bzw. Platz ist uns empfohlen worden. Na, sind wir gespannt. Auf der Fahrt ist der Ätna immerzu zum Greifen nah, obwohl bestimmt 50 Kilometer Luftlinie dazwischen sind. Heute müssen also die Luftverhältnisse besonders gut sein, denn damals im November in Giardini Naxos, als wir den Ätna auch ziemlich vor der Haustüre hatten, war er meist in Nebel getaucht.



diesen Blick haben wir von unserem neuen Platz aus

Als wir das kleine Brúcoli erreichen, sind wir sehr angenehm überrascht. Es ist ein Ort, der nicht nur im Sommer bewohnt ist. Und die Lage an der zerklüfteten Küste ist einmalig. Auf einer Freifläche mit diesem Blick aufs Meer und den Ätna stehen schon eine handvoll Wohnmobile; die Italiener sind in der Überzahl. Ach, wir freuen uns auf eine schöne Zeit hier.



willkommen in Brúcoli



unsere Tagesroute ca. 80km

back       |      next