d10.jpgd21.jpgd02.jpgd13.jpgd01.jpgd14.jpgd06.jpgd08.jpgd07.jpgd04.jpgd18.jpgd19.jpgd11.jpg

    Sonntag,  14. Februar 2010



das Fischrestaurant Três Palmeiras

Heute ist Sonntag, und da wollen wir nach Tavira gehen und schauen, was in Sachen Karneval so los ist. Der Himmel ist zwar ganz wolkenverhangen, aber wir lassen uns davon nicht beirren. Jedesmal, wenn wir in Tavira zum Continente gingen und auch jetzt auf dem Fußweg vom Campingplatz kommen wir am Fischrestaurant Três Palmeiras vorbei, wo heute Hochbetrieb herrscht.



Fische werden gegrillt



heute herrscht Hochbetrieb

Die Leute stehen in Schlangen und warten auf einen freien Tisch. Es duftet nach Fisch und wir schauen einmal, was denn überhaupt alles serviert wird. Denn alles ist hier sehr urig, zum Fisch werden Pellkartoffeln, Salat und geröstetes Brot gereicht. Die Leute sitzen an langen Tischen und Bänken beisammen. Aber da der Andrang so groß ist, wollen wir erst einmal nach Tavira hinein und auf dem Rückweg einen Platz ergattern.



der Musiker ist bereit für seinen Auftritt

Es ist kalt heute. Vereinzelt laufen Kinder in Faschingskostümen durch die Straßen. Mei, und was für ein Lärm in der Stadt. Es ist eine riesige Musikanlage aufgebaut, und ein Musiker haut in die Saiten seiner Gitarre, während er auf der Laderampe eines Lieferwagens durch die Stadt gefahren wird. Na, hoffentlich fällt die heutige Gaudi nicht ins Wasser, denn der Himmel schaut ganz bös' aus.



und wird durch die Stadt gefahren

Zurück am Fischrestaurant ist die Menschenmenge nicht wesentlich weniger geworden, auch ist es uns nun zu kalt, um draußen zu sitzen. Wir erinnern uns, dass es im Shoppingcenter ein chinesisches Restaurant gibt. Und da wollen wir nun hin. Dort wird gerade ein Tisch frei, aber was dort für ein Gegröle herrscht. Es sind Spanier, die quer durch den ganzen Saal reden. Als sie endlich gehen, ist schlagartig auch wieder eine ruhige, portugiesische Atmosphäre. Auf unserem Heimweg müssen wir uns beeilen, denn die ersten Regentropfen fallen. Wir schaffen es aber gerade noch rechtzeitig. Am Abend schickt sich sogar ein Gewitter an.

back      |       next