d07.jpgd10.jpgd18.jpgd02.jpgd19.jpgd01.jpgd11.jpgd14.jpgd06.jpgd13.jpgd04.jpgd08.jpgd21.jpg

    Dienstag,  09. Februar 2010



die Skyline von Armacao de Pêra

Am Morgen macht die Sonne ihre Spielchen mit der Betonwüste. die Häuser werden im Sonnenlicht angestrahlt und es schaut direkt hübsch aus. Für morgen ist Regen angesagt, und so wollen wir heute noch eine Strandwanderung machen. Zumal hier jetzt fast niemand ist.



allein am Strand

Die Flut ist im Anmarsch; wir müssen aufpassen, dass wir keine nassen Füße bekommen, denn ein ums andere mal spülen die Wellen über den gesamten Strand. Es sind schon ausgewaschene Stellen entstanden.



auf dem Weg nach Armacao




vor lauter Häusern verliert sich die Kirche ganz



zur Abwechlung mal ein Tee

Als wir den Ort Armacao erreichen, bewölkt sich der Himmel wieder, sogar mit etwas Niesel. Ja, und da haben wir nichts besseres zu tun, als in die nächste Strandbar zu huschen. Da sitzen wir bei schöner portugiesischer Musik drinnen, und sobald die Sonne wieder da ist, schnappen wir unsere Tassen und setzen uns nach draußen.


Wir laufen durch die Straßen, aber ein Geschäft mit Schuhen finden wir nicht. Denn Annette braucht unbedingt neue Sandalen bei der jetzigen Hitze. Ansonsten passiert heute nicht viel und am Nachmittag machen wir uns auf den Rückweg. Der Rest des Tages vergeht mit Lesen.



die Strandpromenade von Armacao de Pêra

back      |       next