d10.jpgd19.jpgd01.jpgd08.jpgd13.jpgd18.jpgd21.jpgd14.jpgd11.jpgd02.jpgd06.jpgd04.jpgd07.jpg

Sonntag, 11. Dezember 2016



es geht durch Märchenwald in Richtung Süden

Weil heute schon der 3. Advent ist, wollen wir gern etwas weiter in die Zivilisation zurückkehren und vielleicht irgendwo essen gehen. Wir überlegen, ob wir nur nach Sagres fahren oder noch weiter östlich. Am Ende finden wir, dass wir es langsam angehen lassen und nur bis Sagres vordringen sollten. Erstmal geht es ja nur bis Vila do Bispo, auf der Landstraße vorbei an vielen windschiefen Bäumen. Es ist eine tolle Gegend hier in der Westalgarve, noch einigermaßen ursprünglich. In Vila do Bispo wollen wir noch ein Vollkornbrot beim Lidl kaufen und glauben im ersten Moment, dass ein UFO auf der Rua de Sante Fé gelandet sein muss, aber es ist nur der Lidl in modernem Gewand. So langsam bauen sie die Lidl-Märkte alle um in Glas- und Stahlpaläste. Wobei die Räumlichkeiten von innen wirklich ansprechend sind. Dann geht es weiter nach Sagres.



wir erreichen Vila do Bispo



der neue Lidl in Vila do Bispo hat ein modernes Gesicht



Ankunft in Sagres

Was uns wohl erwarten wird in Sagres? Der Parkplatz an der Fortaleza wird bestimmt rappelvoll sein, auch wenn sich die Meinung hartnäckig hält, dass die Westalgarve und insbesondere Sagres zu windig ist. Erstmal halten wir beim Intermarché und leeren und füllen die Tanks. Herbert holt derweil die Portugal News. Er fragt auch mal, ob sie noch die Ausgabe von letzter Woche hätten? Haben sie, zur Freude von Annette. Als wir den Parkplatz an der Fortaleza dann anfahren, sind wir überrascht, wie wenig Wohnmobile hier sind. Zwei dicke Brummer aus England, die bestimmt bis vorgestern noch in Portimão gestanden haben; ansonsten nicht so viele andere. Wir stellen uns ans obere Ende des Parkplatzes und gehen gegen halb zwölf Ortszeit mal los in den Ort. Die Restaurants, die wir gutfinden und von früher her kennen, sind geschlossen. Die anderen wollen wir nicht ausprobieren. Wir waren aber auch noch nie so kurz vor Weihnachten hier. Am Ende trudeln wir zurück zum Hotel Mareta Beach, wo sie einen Glaskasten vor den früheren Eingang zum Café gebaut haben. Drinnen ein Weihnachtsbaum und einige Gemütlichkeit. Hier lassen wir es uns gutgehen und lassen nebenbei den Apple aufladen. Als wir nach einer Stunde gehen, hat er schon 82% Akkuladung. Den Nachmittag verbringen wir dann wieder draußen bei uns am Platz; Herbert wie immer in den vergangenen Tagen in kurzen Hosen. Die letzten Tage waren wirklich nicht schlecht, was das Wetter angeht. Und überhaupt: Hier in der Westalgarve fühlen wir uns immer wohl. Abends leuchtet der Leuchtturm am Cabo de São Vicente so schön. Mehr wollen wir ja gar nicht.



wir stehen auf dem Parkplatz an der Fortaleza



wir gehen mit Sack und Pack (Müll und Apple) nach Sagres



am Ende landen wir im Café vom Hotel Mareta Beach, im neuen Glaskasten



unsere Tagesroute ca. 24km

back       |      next