d11.jpgd02.jpgd01.jpgd18.jpgd14.jpgd04.jpgd07.jpgd10.jpgd08.jpgd21.jpgd06.jpgd13.jpgd19.jpg

Dienstag, 20. Dezember 2016



ein Bummel durch Ferragudo

Heute ist mal wieder so ein Tag, an dem man sich in den Arm kneifen muss, um zu wissen, dass einem das wirklich alles so passiert und es nicht nur ein schöner Traum ist. Es ist jetzt der sechste Tag in Folge, an dem wir herrlichsten Sonnenschein haben. Wobei wir heute früh mit Eiseskälte zu tun haben; es sind nur 6°C, die wir an Bord haben. Draußen sind es 3°C. Nicht zu glauben, dass die Temperaturen tagsüber so hinaufklettern können. Die Luft ist aber ziemlich frisch, um nicht zu sagen kalt. Besser, man hält sich im Windschatten auf. Aber wir sind ja schon froh, dass es nicht sechs Tage Regen hatte wie in Südostspanien, wo sich unsere Freunde Rosi und Manfred aufhalten, und wo sie bald wegschwemmen im Dauerregen. Wir drehen heute mal eine Runde durch Ferragudo, hinten entlang bei der Festung und dann durch die schönen Ferienhaussiedlungen. Hier hinten raus ist es wirklich schön und wir bzw. der Herbert hat mal wieder so eine Anwandlung, ein Domizil im Süden haben zu wollen. Aber wer weiß, vielleicht nutzt sich dieses Gefühl, im Süden zu wohnen, auch ganz bald ab, wenn man immer im Süden ist und keine Vorfreude und kein Heimweh mehr danach hat. Wir setzen uns auch wieder ins Q Café, diesmal nach draußen. Auf die Wiese kommen jetzt vor Weihnachten auch mehr Wohnmobile. Wir hatten auch überlegt, Weihnachten woanders zu verbringen, aber hier auf der Wiese ist es im Gegensatz zu den offiziellen Stellplätzen nicht so überfüllt, und wenn das Wetter mitspielt, brauchen wir auch keinen Landstrom. Vielleicht bleiben wir ja doch über Weihnachten hier. Wir planen nie so weit im voraus. Heute Abend ist das Licht mal wieder so spektakulär, so honiggelb und warm, dass wir die Finger nicht von der Kamera lassen können. Was für ein schöner Traum. Aua, nein, die Wirklichkeit.



die Männer haben immer zu tun - heute haben sie Rochen im Netz



für die Möwen fällt auch immer etwas ab



am Strand von Ferragudo



hier hinten bei der Festung stehen auch ein paar Wohnmobile


 



Portimão auf der anderen Seite vom Rio Arade



an der Kirche von Ferragudo



da auf der Wiese stehen die Wohnmobile, und das eine, das man kaum sieht, das ist unser



zum Abschluss landen wir wieder im Q Café



alle Küchenarbeit findet im Freien statt



es wird Abend in Ferragudo

back       |      next